runbiz - Das aktive Sport- und Business-Magazin für Kunden und Mitarbeiter

runbiz - Das aktive Sport- und Business-Magazin für Kunden, Läufer, Laufen und Mitarbeiter

Startseite von runbiz.de

News - Impressum -  Datenschutzerklärung

Inhalt

laufspass.com - Laufen aus Spaß und Freude

Zum Thema passende ebay-Lose

 

competition - Litho, Druck & Produktion

Running Laufmagazin

 

 

google - Anzeigen

 

Zum Thema passende ebay-Lose

News zum Thema Laufen und mehr 2. Halbjahr 2007

Inhalt

Neueste News  
News 2010 News 2009
News 2. Halbjahr 2008 News 1. Halbjahr 2008
News 2. Halbjahr 2007

News 1. Halbjahr 2007

News 2. Halbjahr 2006 News 1. Halbjahr 2006
News 2005

Die Online-Anmeldung für den Jungfrau Marathon am 6.9.2008 ist eröffnet ! (03.12.2007)

Am 6. September 2008 wird der 16. Jungfrau-Marathon ausgetragen. Es stehen wiederum 4000 Startplätze zur Verfügung. Liegen bis am 28. Februar 2008 mehr als 4000 Anmeldungen vor, verlosen wir diese nach dem Zufallsprinzip. Bis zu diesem Zeitpunkt gelten alle eingegangenen Anmeldungen als provisorisch!

Sind Sie in den letzten drei Jahren bereits den Jungfrau Marathon in Interlaken gelaufen, erhalten Sie im Dezember automatisch eine persönliche Verlosungskarte (mit integrierter Referenznummer). Senden Sie uns diese persönliche Verlosungskarte sobald als möglich unterschrieben zurück. Möchten Sie im 2008 zum ersten Mal in Interlaken starten, senden wir Ihnen gerne die aktuelle Ausschreibung oder Sie können sich via Online-Formular registrieren. Falls Ihnen das Losglück hold ist, erhalten Sie im Verlaufe des Monates März die Bestätigung Ihres Startplatzes mit den Zahlungsbedingungen.

Die ausgelosten Läuferinnen und Läufer werden auf unserer Internetseite "provisorische Startliste" publiziert.

Mehr darüber

Die Ausschreibung für den Halbmarathon Ingolstadt am 26.4.2008 ist fertig! (03.12.2007)

Wie in jedem Jahr wird der Halbmarathon Ingolstadt 2008 wieder unter dem Motto run - see - feel stehen.
run: Laufen Sie durch die Ingolstädter City und den Grüngürtel der Stadt
see: Betrachten Sie dabei die Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt
feel: Fühlen Sie die fantastische Atmosphäre, die Ihnen tausende begeisterte Zuschauer bieten.

Mehr darüber

Paderborner Osterlauf Vorbereitungs-Laufkurs (03.12.2007)

Paderborner Osterlauf Vorbereitungs-Laufkurs 2008 beginnt am Freitag, 04. Januar 2008. Anmeldungen sind ab sofort möglich! Der 62.Paderborner Osterlauf wirft seine Schatten voraus. Für Laufeinsteiger und passionierte Läuferinnen und Läufer heißt das, jetzt in die Vorbereitungen einzusteigen, um rechtzeitig fit zu werden. Wie auch in den letzten Jahren findet wieder der bekannte Skateline / Barmer Osterlauf Vorbereitungs-Workshop statt. Sichern Sie sich Ihren Teilnehmerplatz! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, da nicht in einer zu großen Laufgruppe gelaufen wird. Der Laufkurs (Workshop) richtet sich an alle Läufer oder die es werden möchten. Personen die gesund vielleicht den 62. Paderborner Osterlauf bewältigen wollen. ( 10 km/Halbmarathon ). Die Teilnahme aber an dem Osterlauf-Wettkampf bleibt jeden selbst überlassen und ist nicht Voraussetzung oder gar Pflicht. Jeder kann aber auch den Kurs nutzen, um nur den richtigen Einstieg in den Laufsport zu finden! Es wird gesund mit optimaler Herzfrequenz für jeden Teilnehmer gelaufen.
Regelmäßige Fitness-Tests und persönliche Trainingspläne des "aktiv-netz Deutschland" unterstützen, das jeweilige Trainingsziel mit Spaß am Laufen in der Gruppe zu erreichen. Inhalte sind diesmal wieder ein Einstiegsseminar mit Informationen zum Training, Vorbereitung und neutraler Beratung bei Ausrüstungsfragen.
 Begleitende Leistungskontrollen, Technikverbesserungen und kostenloses Running Testmaterial runden das Angebot ab.
Es werden wöchentliche Trainingseinheiten inkl. Getränke angeboten um fit und gesund beim Osterlauf starten zu können.
Der Workshop findet vom 04. Januar 2008 bis zum 22. März 2008 statt. Anmeldungen sind ab sofort möglich!
Die Teilnahmegebühr beträgt 79.- € ( für Barmer-Versicherte 59.- € ).
Weitere Partner der gezielten Osterlaufvorbereitung, die am 04. Januar 2008 beginnt, sind das "aktiv-netz Deutschland" und die Firma Powerbar.

Nähere Auskünfte und weitere Infos zur Anmeldung (Schlusstermin ist der 03. Januar 2008) erteilt

Interessenten gerne die Skateline Agentur für Trendsport und Fitness Paderborn unter der Info-Hotline: 0 52 51 / 64 05 22

 Mehr darüber

Weihnachtslauf und Zipfelmützenwalk am 23. Dezember für einen guten Zweck (03.12.2007)

Der TV Weißendorf lädt kurz vor Weihnachten alle Bewegungshungrigen zur zweiten Auflage des Weihnachtslaufs und Zipfelmützenwalks ins Thüringer Vogtland bei Zeulenroda ein. Am 23. Dezember steht neben dem sportlichen Ehrgeiz die Lust an der Bewegung und der Spaß im Vordergrund, deshalb wundern Sie sich nicht, wenn Ihnen Rentiere, Weihnachtsmänner und Engelchen am Start begegnen sollten.
Nachdem der „Geschenkekaufrauschendspurt“ so kurz vor dem Weihnachtsfest abgeschlossen sein sollte, kann man am Sonntagnachmittag in aller Ruhe im Kreise gleich gesinnter Sportfreunde „seine Runde drehen“, oder auch nach neuen Bestzeiten jagen, um sich die Weihnachtsprämie zu verdienen. So kurz vor Heilig Abend sollte man auch unbedingt noch einmal etwas gegen den Winterspeck, bzw. die drohende „Schlemmerorgie“ über die Feiertage tun und die sportliche Herausforderung suchen.
Mit einer 1,5km Engelchenrunde für die Kids sowie einer Weihnachtsmannrunde mit 6km und einer 11km Ren(n)tierrunde für die Erwachsenen findet man als Läufer, Nordic Walker, Walker oder Wanderer garantiert die passende Streckenlänge für den Muskelkater beim Weihnachtsgottesdienst. Allerdings sind Pferdeschlitten und sonstige Dopingmittel am Wettkampftag nicht erlaubt.
Im Ziel wartet dann nicht nur eine passende Verpflegung mit Glühwein, Tee und Plätzchen auf die Starter, sondern auch Sonderpreise für die originellsten Kostüme, eine Verlosung für die Nordic Walker und eine Siegerehrung für die schnellsten Läufer. Das komplette Startgeld der Teilnehmer wird dabei vom TV Weißendorf e.V. an die Kindergärten der Region gespendet.
Also seien Sie dabei und tun Sie sich sowie den Kids etwas richtig Gutes!

Mehr darüber

New York Marathon - 42,2,km durch New York in Lederhosen (03.12.2007)

Wos a echter Bayer is - der laft in Lederhos'n! Darum hab ich mir 1 Woche vor New York beim Moser in München gleich noch eine perfekt sitzende knielange Lederhose gekauft. Wegen der Entzündung konnte ich aber nur 1 mal vor dem Abflug teste, ob und wie es sich damit läuft. Ich hab's mit einer engen Tight darunter ausprobiert. Hat für ein bisschen Einlaufen und 3 Intervallläufe im Marathontempo funktioniert, allerdings hab ich mich gleich an den Stellen, an denen sich die Tight unter der Lederhose gefaltet hat aufgerieben. Aber vom Prinzip wusste ich dass es gehen könnte, sehr eng zwar und warm - nur drunter wollte ich es nochmal ohne Laufhose teste...

Mehr darüber

31. Zürcher Silvesterlauf, 16. Dezember 2007 - Zum Endspurt ansetzen (03.12.2007)

Mehr als 10 000 haben sich bereits für das vorweihnachtliche Laufspektakel angemeldet. Der Veranstalter rechnet auch dieses Jahr wieder mit rund 16 000 bis 17 000 Laufbegeisterten. Wenn auch das Wetter mitspielt, werden am dritten Adventssonntag Zehntausende Zuschauer die vorweihnachtlich geschmückte Innenstadt beleben.

Wer am Sonntag, 16. Dezember, beim Zürcher Silvesterlauf dabei sein möchte, muss sich sputen. Noch bis am kommenden Samstag, 1. Dezember beziehungsweise bis 9. Dezember (nur für Online-Anmeldungen) läuft die Anmeldefrist. Auch dieses Jahr werden wieder Tausende die Gelegenheit nutzen, vor dem Jahresende nochmals etwas für ihre Fitness zu tun. Von knapp anderthalb bis neun Kilometer finden sowohl ambitionierte als auch Plausch-Läufer ein passendes Betätigungsfeld. Aber auch für Familien oder Väter und Mütter, die mit ihren Kindern laufen möchten, bieten sich beim grössten Breitensportanlass der Region ideale Möglichkeiten.
Wettrennen Stadt gegen Land Das Stadtteam kann bereits einige prominente Vertreter vorweisen. Neben Stadtrat Gerold Lauber setzt sich auch ZSC Lions Headcoach, Harold Kreis, für das Stadtteam ein. Allerdings liegen die in Blau antretenden Städter im Moment zahlenmässig noch hinter dem Landteam. Da jedoch die durchschnittlich gelaufene Zeit über alle Teammitglieder errechnet wird, spielt das keine entscheidende Rolle. Stadtrat und Headcoach hoffen auf weitere Unterstützung für Ihr Team. Im Startgeld von 60 Franken inbegriffen ist übrigens das Teamdress, ein funktionelles Läufershirt. Entweder in Blau für die Stadt oder in Weiss für das „Züri-Land“. Allerdings entscheidet über die Farbwahl für einmal nicht der persönliche Geschmack, sondern der Wohnort.

31. Zürcher Silvesterlauf, Sonntag, 16 Dezember, 12.00 - 18.35 Uhr.
Start beim Stadthausquai. Infos und Anmeldungen:
www.silvesterlauf.ch 
Anmeldeschluss: 1. Dezember (Posteinzahlung), 9. Dezember (Online-Anmeldungen)

E-Mail

Der Trainer im Ohr - Fatburner-Podcast für effektives Laufen auf jogmap.de (03.12.2007)

Hamburg, 28.11.2007. Laufen mit dem Personal Coach im Ohr: Auf jogmap.de können sich Laufbegeisterte ab sofort Audio-Trainingsprogramme als Podcast herunterladen, die sie durch das Lauftraining begleiten. Als ersten Trainingspodcast hat jogmap ein Fatburner-Programm produziert, das mit extensiven Intervallen dem Winterspeck vorbeugt. Die Podcasts sind kostenlos unter www.jogmap.de erhältlich und auf jedem MP3-Player abspielbar.

„Komm, komm, komm – zieh an! Schnelle Schrittfolge, schnelle Arme, jetzt nicht schlappmachen!“ – so klingt es, wenn die Stimme von Trainer Christoph Friebel aus dem MP3-Player kommt. 45 Minuten lang begleitet er den Läufer bei seinem Fatburner-Training. Dazu motivierende Musik und am Ende der Extra-Tipp, nach dem Lauf mindestens anderthalb Stunden nichts zu essen: Die erste Folge des jogmap-Trainingspodcasts ist genau das Richtige für alle, die gezielt Fett verbrennen und auch über Weihnachten nicht an Gewicht zulegen möchten.

Zum Start der neuen Podcast-Serie bietet jogmap außerdem ein Infoprogramm für Laufanfänger und eine Dehnungseinheit zum Download an. Zukünftig sind Podcasts zu allen wichtigen Trainingsformen und weiteren Fragen rund um das Laufen geplant.

Die Podcasts sind Teil einer umfangreichen Überarbeitung der jogmap-Seite, auf der die User zukünftig noch mehr Service erwarten dürfen. Dazu gehören verschiedene kostenlose Trainingspläne für unterschiedliche Leistungsniveaus sowie noch mehr redaktionelle Inhalte zu Lauftraining, Ausrüstung und Ernährung. Neu sind auch der Laufkalender für 2008 mit über 1.500 Laufveranstaltungen sowie das jogmap Lauftool, das aus einer bereits gelaufenen Zeit die voraussichtliche Marathonzeit errechnet.

Audiodownloads, Trainingspläne und Lauftools unter: www.jogmap.de/coach 

Herzliche Einladung zum sagenhaften Town&Country 5. Pummpälzlauf am 8.6.08 (03.12.2007)

Unser Tipp: Zu Beginn der schönen Sommerszeit das zweite Wochenende im Juni blocken, zum 5. Pummpälzlauf am 08.06.08 anmelden und einzeln oder als Gruppe anreisen ins Thüringer Kurzentrum am Südhang des Naturparks Thüringer Wald und dort in Bad Salzungen oder auf dem Rennsteig in der Nähe der Wartburg oder am Nationalpark Hainich an den Start gehen.
Für alle ist etwas dabei, ob der extreme Run&Bike Marathon, der schnelle Halbmarathon für die Flitzer oder Halbmarathon als Biermeilenerlebnis und auch als Nordic Walking mit dem erfolgreichsten Geher aller Zeiten, Olympiasieger Hartwig Gauder. Und für die Kleinen den Pummpälzchenlauf oder Nordic Walk.
Aber keine Bange! Die schnellen werden dem Pummpälz entwischen und die Erlebnisläufer/Walker werden, wenn von den vielen Biersorten nur gekostet wird, auch noch rechtzeitig ins Ziel kommen. Nur wehe denen, die lang verweilen!
Wir freuen uns auf interessierte Lauftreffs zum Treff der Läufer und Walker in Bad Salzungen am und im Keltenbad, dem Bad mit der stärksten Sole Europas.
Lasst es uns wissen, wenn ihr anreisen wollt. Eine Vielzahl von Hotels sind im Pummpälzverein Mitglied und gewähren sicherlich anreisenden Gruppen Rabatte. Wir helfen gerne bei der Vermittlung.

Mehr darüber

42 km und 1000 Höhenmeter am Frankenweg von Berching nach Kaltenbuch (22.11.2007)

Wir liefen vom 24.8.07 - 28.8.07 in 4 1/2 Tagen den Rest des Frankenwegs von Deining bis nach Harburg. Dabei legten wir etwa 185 Kilometer und gut 4000 Höhenmeter auf einer sehr anspruchsvollen Strecke zurück. Nach dem Auftakt am ersten Tag liefen wir am zweiten Tag vom schönen Berching bis Kaltenbuch. Dabei überwanden wir auf einer landschaftlich schönen Strecke von über 42 km fast 1000 Höhenmeter. Die folgenden Bilder zeigen diese Schönheiten der Strecke.

11. Frankenwegetappe Tag 2

Mehr darüber

Sportliche Höchstleistung mit Vollwertkost - Erfahrungsbericht von Andreas Butz (22.11.2007)

Inzwischen weiß ich aus eigener Erfahrung, Beobachtung und Studium guter Bücher - wie denen von Vollwertpapst Dr. Max Otto Bruker - dass die meisten Erkrankungen ernährungsbedingt sind. Aus einer von Industriezucker, konzentrierten Mehlen und totgekochtem Gemüse geprägten Ernährung resultieren die meisten Zivilisationskrankheiten. Auch Erkrankungen des Bewegungsapparates können hier ihre Ursachen haben.

Andreas Butz

Andreas Butz beim Vollwerttriathlon
(Bildquelle:
www.sportograf.de )

Mehr darüber

MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar: Schnellste Klasse beim Berlinmarathon (22.11.2007)

Die Vorbereitungen für den MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar am 24. Mai 2008 kommen auf Touren. Auch der läuferische Nachwuchs zwischen 10 und 17 Jahren wird beim Pfitzenmeier Mini-Marathon wieder aktiv sein - Anmeldungen sind bereits möglich. Den Siegern winken attraktive Preise. Die diesjährige Gewinnerklasse war beim Berlinmarathon dabei.

Bei einigen Jugendlichen hat das Training für den Pfitzenmeier Mini-Marathon schon begonnen. Im Rahmen des Dämmermarathons am 24. Mai 2008 müssen die jungen Sportler 4,2 Kilometer zurücklegen. Der Startschuss für den Pfitzenmeier Mini-Marathon fällt am Berliner Platz in Ludwigshafen. Von dort geht es über die Konrad-Adenauer-Brücke nach Mannheim. Die Läufer passieren das Mannheimer Schloss und werden über die Kunststraße zum Zieleinlauf am Wasserturm geführt. Gewertet werden Einzel- und Teamleistungen. Für ein Team gehen mindestens zehn Läufer an den Start, bei größeren Gruppen werden die zehn schnellsten Zeiten addiert. Um auch den jüngeren Klassen eine Chance auf den Gesamtsieg zu geben, erhalten sie einen Zeitbonus.

Besonders für Schulklassen lohnt es sich, beim Pfitzenmeier Mini-Marathon mitzumachen. Rund 1.400 Schülerinnen und Schüler gingen 2007 an den Start. Gewonnen hat dabei das Team einer fünften Klasse des Mannheimer Geschwister-Scholl-Gymnasiums, das daraufhin zum Berlinmarathon reisen durfte. Dort schlugen sich die Mannheimer Schüler erneut wacker und belegten beim größten deutschen Mini-Marathon unter 289 Teams den 78. Platz.

Die Anmeldung zum Pfitzenmeier Mini-Marathon ist im Internet unter www.marathonmannheim.de  bereits möglich. Für Lehrer, die eine Klasse betreuen und anmelden wollen, gibt es per E-Mail unter mini@marathonmannheim.de  weitere Informationen

Überwältigende Beteiligung bei Marathonvorbereitung zum Würzburg Marathon 2008 (22.11.2007)

Die Vorbereitung für den 8. iWelt-Marathon Würzburg hat begonnen. Beim Eröffnungstraining nutzten bereits über 100 Laufbegeisterte diese kostenfreie professionelle Vorbereitung unter der Leitung von Jan Diekow (Stadtmarathon Würzburg e.V.)

Bei der ersten Auflage zu Beginn des Jahres lagen die Teilnehmerzahlen bei der Startveranstaltung noch im Bereich von 25 Teilnehmern.
Das erklärte Ziel des IWelt-Marathons Würzburg ist es dafür zu sorgen, dass ein professionelles Training für alle Teilnehmer angeboten wird.
Durch die Einführung des Ein-Runden-Kurses 2008 ist eine überwältigende Nachfrage für die Würzburger Laufveranstaltung entstanden. Aus jetziger Sicht ist es sicher, dass ein neuer Teilnehmerrekord im 8. Würzburger Marathonjahr erreicht wird.

Günter Herrmann Organisation iWelt-Marathon Würzburg

Mehr darüber

Dr. Strunz über Fleisch (06.11.2007)

Fleisch haben die Menschen immer gegessen. Unsere Vorfahren hatten sogar einen hohen Fleisch- und Fettkonsum, allerdings kaum Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems. Im Gegensatz zu heute.

Wo liegt der Unterschied?

Dr. Strunz über Bluthochdruck (06.11.2007)

Bluthochdruck ist in aller Regel das Resultat vieler kleiner Sünden. Eine dieser klitzekleinen Sünden ist das tägliche Glas Wein. Hier wacht Deutschland soeben auf. Selbst die Bild-Zeitung warnt ...

Mehr darüber

forever young News für November 2007 (06.11.2007)

ORTHO Mental
Das neueste Produkt – zur Steigerung der Leistung Ihres Gehirnes und der Nervenzellen. Hilft auf wissenschaftlicher Basis.
Mehr darüber 

Vitamin C + Zink
Boostert effektiv Ihr Immunsystem im nasskalten November. Drum hat der Hersteller uns ein Sonderkontingent angeboten, das wir gerne an Sie weitergeben.
Mehr darüber 

Seminar Mandelblüte
Klingt nur so. Hier wird hart gearbeitet an Ihrer Fitness – 3 Tage auf Mallorca. Nach dieser Warnung das Erfreuliche: Gerne verlosen wir wieder 2 Plätze für dieses Einsteigerseminar.
Mehr darüber 

Weiteres bei www.strunz.com

Laufveranstaltungen im Winter 2007 / 2008 (05.11.2007)

Wir möchten Sie auf die kommenden Veranstaltungen im Laufwinter 2007 / 2008 hinweisen:

Nach der erfolgreichen Premiere Anfang diesen Jahres geht die Winterlaufserie München in die zweite Runde. Dabei bieten wir die (schon in den 70er Jahren) von Manfred Steffny propagierte und vielerorts erfolgreich durchgeführte klassische Serie von 10 km - 15 km - 20 km an. Die Summe der Zeiten gibt einen direkten Hinweis auf eine zu erwartende Marathonzeit. Termine: 16.12., 27.01. und 25.02. Start ist jeweils um 11 Uhr im Olympiapark. Die Anmeldung für die Winterlaufserie ist bereits freigeschaltet, bis zum 06.11. gilt der Super-Frühbuchertarif.

Beim Benefiz Neujahrslauf in München starten wir am 1. Januar 2008 um 12 Uhr im Hofgarten. Laufen Sie mit uns besinnliche 7 Kilometer durch den Englischen Garten für einen guten Zweck - ohne Hektik und Zeitnahme. Aus genehmignungstechnischen Gründen ist hier die Teilnehmerzahl auf 200 begrenzt.

Der Termin für den Halbmarathon München mit 5 km Fun Run und 10 km Lauf ist der 20. April 2008.

Wer lieber nur in der warmen Jahreszeit läuft, dem wünschen wir eine erholsames Saisonende, gute Erholung und auf Wiedersehen im Laufsommer 2008 bei Teamstaffel und Citylauf.
Keep on running, Alexander Fricke

Mehr darüber

Auszüge aus Jörg Schwenkers "A t e m l o s " (05.11.2007)

Erzählungen, von einem Laufen, das einfach sein lässt, von einem Erlebnis für Körper und Geist. Vom Versuch, den wortlosen Akt des Laufens in außergewöhnlichen Stimmungen selbst mitzuerleben. Das war die Idee. Eine Anleitung zum Selbststudium rundet das Werk ab.

Mehr darüber

Würzburg-Marathon: Gemeinsam macht Laufen noch mehr Spaß... (05.11.2007)

Nach erfolgreicher Premiere in diesem Jahr bietet der Würzburg-Marathon e.V. auch für das nächste Jahr eine kostenlose Vorbereitung auf den Stadtmarathon an. Egal ob man die vollen 42,195km, die halbe Distanz oder auch nur den Familienlauf über ca. 7km in Angriff nimmt, kann man schon ab dem November gemeinsam in einer großen Laufgruppe mit verschiedenen Leistungsklassen trainieren. An drei Tagen der Wochen stehen verschieden Trainingsaufgaben auf dem Programm. So werden in den Wintermonaten jeden Mittwochabend die nötigen Grundlagen in Sachen Kraftausdauer gelegt. Dazu trifft sich die Gruppe um 18 Uhr im Lengfelder Gewerbegebiet Ost bei der Firma „LAUFSTIL“. Neben den anfänglichen Berganläufen werden dann im Frühjahr an diesem Termin die längeren Intervalle für die richtige Wettkampfgeschwindigkeit geübt.

Der Trainingssamstag steht ganz im Zeichen der Schnelligkeit. Nach den Grundlagen wie Laufmotorik, allgemeiner Athletik und Beweglichkeit geht es dabei vor allem mit kurzen Wiederholungsläufen um die Entwicklung eines höheren Lauftempos. Getroffen wird sich hierzu immer um 16 Uhr auf dem Sanderrasen-Sportplatz hinter dem „SANDERMARE“. Der Sonntag ist dann vor allem den Marathonläufern zu empfehlen, da hier die Grundlagen in der allgemeinen Ausdauer mit langen Dauerläufen entlang des Mains gelegt werden. Treffpunkt ist hierfür der Alte Viehmarkt-Parkplatz, welcher dann auch am letzten Aprilwochenende das Veranstaltungsgelände beherbergen wird. Als Vorbereitungswettkampf ist eine Woche zuvor die Teilnahme am Residenzlauf geplant, so dass man auch trotz des Trainings in den Genuss von beiden großen Laufveranstaltungen kommen kann. Wer schon mal vorab sich nähere Informationen zu den Trainingsinhalten holen möchte, kann einfach mal auf der Homepage des Veranstalters www.wuerzburg-marathon.de  oder unter www.laufstil.de  Stichwort Training schauen.
Dort sind auch die verschiedenen Trainingspläne als Dateien zum herunterladen vorbereitet.

Du läufst ... von Dieter Ulbricht (05.11.2007)

Du läufst!
Du machst einen Wettkampf!
Du erlebst Deinen ersten Marathon!
Du läufst in Berlin Deine persönliche Traumzeit!
Du fällst in ein Motivationsloch!
Dir fehlen neue Ziele!

Mehr darüber

Coburger Wintermarathon am 6.1.08 (05.11.2007)

Die 4. Auflage des Coburger Wintermarathons wirft ihren Schatten voraus. Ohne dass wir einen Beginn der Meldefrist verkündet haben, hat in den letzten Wochen die Zahl der Meldungen für den gemeinsamen Trainingslauf des TV 1904 Coburg-Lützelbuch und des Team Bittel deutlich zugenommen. Z. Zt. liegen uns bereits knapp 70 Anmeldungen vor.

Gemäß unseren Erfahrungen aus den Vorjahren nimmt dieser Run auf die freien Startplätze in den nächsten Wochen noch einmal stark zu. Aus diesem Grund möchte ich euch heute als Teilnehmer des Laufs von 2007 daran erinnern, dass ihr euch bitte rechtzeitig um eine Startplatz bemüht, falls ihr wieder an unserer Veranstaltung teilnehmen wollt.

Der 4. Coburger Wintermarathon wird traditionell am 1. Wochenende des neuen Jahres stattfinden. Er fällt diesmal genau auf den Tag des Dreikönigsfestes, also dem 6. Januar 2008. Auch diesmal wird die Teilnehmerzahl auf 100 limitiert sein, damit wir für alle Teilnehmer eine einwandfreie Versorgung gewährleisten können. Also bitte nicht länger zögern, sondern schnellstmöglich anmelden.

 

Coburger Wintermarathon am 7.1.2007

Der Start beim Coburger Wintermarathon 2007

Auch in diesem Jahr kümmert sich freundlicherweise wieder Thomas Schmidtkonz vom Team Bittel um die Abwicklung der Anmeldungen.  Wir würden uns freuen, euch beim 4. Coburger Wintermarathon in Coburg-Lützelbuch begrüßen zu dürfen. Jürgen Lesch vom und Thomas Schmidtkonz vom Team Bittel

Zur Anmeldung und zu weiteren Informationen

Mehr darüber

Tour de Tirol vom 12.10. - 14.10.2007 - Ein ereignisreiches Dreitageslaufevent - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz (31.10.2007)

Die Tour de Tirol ist ein dreitägiges Laufevent an drei verschiedenen Orten in Tirol. Sie beginnt freitags mit einem 10 Kilometer langen und hügeligen Nachtlauf in Reith im Alpachtal. Die Königsdisziplin ist am Samstag der schwere Bergmarathon Kaisermarathon, der von Söll über Ellmau und den Hartkaiser auf die Hohe Salve führt. Der dritte Tag wird schließlich mit dem relativ flachen Kaiserwinkl-Halbmarathon um den Walchsee abgeschlossen. Man kann nun nur an einem bestimmten Wettkampf oder auch an allen drei mit einer Gesamtwertung teilnehmen. Die drei Veranstaltungen lassen sich auch im Team bewältigen. Am Samstag findet außerdem noch eine Nordic Walking Tour statt. Bei diesem vielseitigen Angebot kann im Prinzip jeder Läufer und Walker seine passende Disziplin finden. Wagte ich mich letztes Jahr nur an den Marathon, so wollte ich bei der zweiten Auflage alle drei Disziplinen bewältigen.

Tour de Tirol 2007

Mehr darüber

München Marathon am 14.10.2007 - Mein Marathondebüt in München - Bericht von Dieter Ulbricht (29.10.2007)

Im letzten Augenblick verlassen wir die Messehalle, traben zum einen Kilometer entfernten Start, den wir auch punktgenau mit dem Startschuss erreichen. Trotzdem wird es noch 15 Minuten dauern, bis auch wir die Startlinie überqueren. Noch bleibt uns Zeit zur Taktikbesprechung für die ersten, wohl "dichtgedrängten", Kilometer.

Jetzt wird’s auch für uns ernst, ein Dauerton, ausgelöst durch das Fiepsen der zahlreichen Chips beim Überqueren der Startlinie, schickt uns auf die Strecke. Wir nehmen Fahrt auf und sind, ehe wir uns versehen, bereits am Siegestor. Mehr darüber

München Marathon 2007

Mehr darüber

20 km am Frankenweg von Deining Bahnhof nach Berching am 24.8.07  (22.10.2007)


Der Auftakt zur Frankenweg Etappe 11 mit 185 km Laufstrecke und 4000 Höhenmeter in 4 1/2 Tagen startete am Freitag Nachmittag in Deining Bahnhof und endete im schönen mittelalterlichen Städtchen Berching.
Dabei überwanden wir auf einer landschaftlich schönen Strecke gut 300 Höhenmeter. Die folgenden Bilder zeigen die Schönheiten der Strecke.

Mehr darüber

20 km am Frankenweg von Deining Bahnhof nach Berching

 

Lauf gegen den Krebs: Extremsportler rennen 250 Kilometer durchs Ruhrgebiet (22.10.2007)

250 Kilometer Wegstrecke - während Otto-Normal-Verbraucher bei derartigen Entfernungen auf ihre Autos zurückgreifen, verlassen sich die Extremsportler Claudia Weber und Thomas Wenning auf ihre Füße. Sie werden vom 1. bis zum 4. November 2007 in vier Tagesetappen mit je 58 bis 75 Kilometern das Ruhrgebiet zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe durchlaufen. Es ist nicht das erste derartige Projekt, das die beiden Extremsportler bestreiten. Schon zwei Mal haben sie in diesem Jahr für den guten Zweck sportliche Extremleistungen erbracht.

Im April bestritten Weber und Wenning innerhalb von nur 16 Tagen in allen 16 Bundesländern je einen Marathon und sammelten über 20.000 Euro für Minenopfer im Kosovo. Im August umrundeten die beiden Ausnahmeläufer dann die Ferieninsel Mallorca, mit einer Gesamtstrecke von 420 Kilometern, in nur 6 Tagen und sammelten auch dort Spenden, die der balearischen Kinderkrebshilfe Aspanob zu Gute kamen. Bei dem Lauf im November wird das Spendengeld der Deutschen Kinderkrebshilfe, die sich unter anderem auf den Auf- und Ausbau von Kinderkrebs-Zentren, die Entwicklung von neuen Therapien sowie die Einrichtung von Elternhäusern und -wohnungen in Kliniknähe spezialisiert hat, zur Verfügung gestellt.

Der Startschuss zum Ruhrgebietslauf wird zu Allerheiligen um 9.30 Uhr vor dem Rathaus in Waltrop fallen. Abgegeben wird er durch Bürgermeisterin Anne Heck-Guthe. Die erste Etappe führt die Sportler dann von Waltrop über Lünen, Bergkamen, Hamm und Unna bis nach Dortmund. Insgesamt 75 Kilometer müssen sie somit zum Auftakt zurücklegen. Im Rahmen der zweiten Etappe, die vor dem Dortmunder Rathaus durch Bürgermeister Adolf Miksch gestartet wird, passieren Weber und Wenning die Städte Hagen, Witten und Bochum. Ziel ist das 65 Kilometer entfernte Essen.

Die 58 Kilometer lange dritte Etappe findet am 3. November vor dem Rathaus in Essen ihren Anfang. Hier wird die 2. Bürgermeisterin Annette Jäger für das Startsignal verantwortlich sein. Die Etappe führt über Mühlheim, Duisburg, Bottrop und Gladbeck bis vor das Rathaus in Gelsenkirchen, von wo aus dann auch der vierte und letzte Durchgang des Ruhrgebietslaufs durch den Bürgermeister gestartet wird. Dorsten, Marl und Recklinghausen heißen die letzten Stationen des Laufs, der die beiden Extremsportler schließlich wieder zum Ausgangspunkt, nach Waltrop, führt.

Alle weiteren Informationen zum Ruhrgebietslauf sind unter www.laufengegenkrebs.de  abrufbar.

GORE-TEX™ Transalpine-Run vom 30.08. – 06.09.2008 (22.10.2007)

Hallo , wir sind durch mehrere Teilnehmer unseres Runs (GORE-TEX™ Transalpine-Run) auf Eure tolle Seite aufmerksam geworden. Nun wollten wir den Transalpine Run vorstellen.
Der Transalpine-Run ist ein 8-tägiger Run quer über die Alpen von Deutschland aus durch Österreich, die Schweiz bis nach Italien.
Neben 6 spektakulären Etappen muss ein Marathon und ein Berglauf bewältigt werden, um als Finisher das Ziel zu erreichen.

Der nächste Termin ist vom 30.08. – 06.09.2008 und die Seite ist: www.transalpine-run.com. Vielen Dank und viele Grüße aus München. Florian

Mehr darüber

Baltic Run Berlin-Usedom vom 3.-7.08.2008 (22.10.2007)

Liebe Freunde des langen Laufens, vom 3.-7.08.2008 wird es den ersten Etappenlauf aus dem Herzen Berlins bis an die Badewanne der Berliner, die Insel Usedom geben.
Das Organisationsteam setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden des SC Tegeler Forst (LG Nord Berlin), Lutz Raschke, Axel Rymarcewicz, Jörg Stutzke (sportlicher Leiter) und Silke Stutzke. Es wird unter dem Dach der Veranstaltungs-GmbH stattfinden.
Es wird das erste Mal sein, dass wir einen Lauf von solcher Dimension organisieren, daher sind wir durchaus für Hinweise offen. Insgesamt möchte ich Euch aber diesen Lauf einfach ans Herz legen. Gelaufen wird auf dem Fernradweg Berlin-Usedom. Dieser ist inzwischen fertiggestellt und offenbar nicht nur zum Radfahren gut geeignet.
Unser Team wird sich aber im Vorfeld dennoch aufs Rad schwingen und die gesamte Strecke persönlich erkunden. Die Organisation wird ein wenig an den Isarlauf und ein wenig an den DL erinnern. Denn dort haben wir "abgeguckt". Es wird für Übernachtung gesorgt, vermutlich in Turnhallen, es wird Frühstück und Abendessen geben, eine Verpflegung auf der Strecke (hier sind natürlich Eure Lebenspartner gern gesehene Mitreisende ;-)), um hier Posten zu übernehmen) und es wird eine Wertung geben. Also am Ende auch einen Sieger und eine Siegerin. Die Anmeldung wird demnächst auch freigeschaltet werden. Ein klein wenig Geduld erbitte ich hier aber noch. Das Startgeld wird sich in etwa um 350,- Euro für das Gesamtpaket bewegen. Inklusive Unterkunft, Gepäcktransport, Mahlzeiten, Streckenversorgung. Einzelheiten dann später. Ich würde mich freuen, wenn wir mit dieser Aktion mal einige aus dem Süden Deutschlands in den schönen Norden locken könnten. Da das Ziel an einem Donnerstag erreicht werden wird, kann man noch ein paar Tage Ostseeurlaub anhängen. Herzliche Grüße Eure Silke

Mehr darüber

Neue Rekorde beim 22. MÜNCHEN MARATHON am 14. Oktober 2007 (22.10.2007)

Es ist der Münchner Moment der Momente. Die Überwältigung pur. Und zahllose Läufer und Läuferinnen versinken emotionsgeschüttelt in einem Meer von Glückstränen: wenn sie nach 41,9 km zurückgelegter Strecke in den Marathontunnel des Olympiastadions eintauchen, dort von Disco-Nebel, Lichtorgeln und bewegender Musik empfangen werden, 70 Meter später in das Stadion einlaufen und schließlich die Ziellinie überqueren.

Für kein Geld dieser Welt ist dieses aufwühlende Seelenerlebnis zu erstehen! Denn es ist hart erarbeitet – zahllose Trainings-Kilometer zuerst und dann der Marathon selbst. Ein Fest für das Ego und die Gefühle.

Und so stieg zwei Wochen nach dem Oktoberfest nun in München das große Läuferfest: beim 22. MÜNCHEN MARATHON 2007 starteten 10 767 Läufer(innen) aus 59 Nationen, um vielleicht am Ende diese wunderbaren Aufwallungen zu erleben – so viel wie noch nie!
8 037 davon wagten sich bei Idealtemperaturen von 5 bis 15 Grad (Start bis Ziel) auf den großen 42,195 km-Trip und 2 430 traten beim M-Lauf über 10 km an. Dazu gesellten sich 60 Teams, die den erstmals ausgetragenen Staffel-Marathon bestritten. Rund 60 000 Zuschauer feuerten bei wunderbar trockenem Wetter – morgens bedeckt, später sonnig - die Lauf-Helden und -Heldinnen enthusiastisch an. Jeder, der an diesem Tag das Ziel erreichte, durfte sich als großer Sieger fühlen.

Der größte von allen freilich war ein Einzelner: Falk Cierpinski (29) aus Halle, Sohn des zweifachen deutschen Marathon-Olympiasiegers (Montreal 1976 und Moskau 1980) Waldemar Cierpinski. Er siegte hoch überlegen in 2:25:24 Stunden vor dem mit 2:28:40 Stunden Bestzeit rennenden Lokalmatador Sebastian Jobst vom MRRC München und dem im letzten Rennen seiner Karriere antretenden Niedersachsen Thomas Bartholme, der mit seinen 2:29:10 Stunden bei diesem Rennen auch Deutscher Polizeimeister wurde. Cierpinski von der SG Spergau wurde damit zugleich MÜNCHEN HERO – also der Gewinner einer Gesamtwertung aus dem MÜNCHEN TRIATHLON vom Juli und dem MÜNCHEN MARATHON im Oktober. Für eine Zeit unter 4:30:00 Stunden gab es für diesen Doppelwettbewerb einen Jackpot von 20 000 Euro.

Falk Cierpinski, Sieger des München Marathons 2007

Bei den Frauen gewann den Marathon die für Regensburg startende Münchnerin Cornelia Firsching (Siegerin bereits 2005) in 2:56:30 Stunden vor der Württembergerin Nadine Fromm (2:59:40), die Deutsche Polizeimeisterin wurde. Ebenfalls unter 3 Stunden blieb noch die Dritte Sandra Wolgschaft (2:59:55) aus Augsburg.
Den MÜNCHEN HERO-Titel sicherte sich bei den Frauen Katrin Esefeld von der LG Mettenheim in 5:25:33 Stunden – schaffte es jedoch nicht, den 15 000 Euro-Jackpot zu leeren.

Rund 40 000 Liter Flüssigkeit wurden von den Läufer(innen) getrunken – sowie 13 000 Energieriegel, 3 600 kg Bananen, 2 000 kg Nudeln mit 1 300 Litern Sauce sowie 15 000 Brezen verzehrt.

Besondere Beliebtheit genoss auch ein laufender Pumuckl samt Team, der während der 42,195 km Spenden sammelte für die Münchner Hilfsorganisation Horizont e.V., einer 1997 gegründeten Initiative der Schauspielerin Jutta Speidel zugunsten obdachloser Kinder und deren Mütter. Das Ende der Strecke lief die sportive TV-Darstellerin selbst mit! Sie ernteten 3 767,39 Euro, durch Aufrundung eines französischen Läufers ergaben sich 4 000 Euro – die der Veranstalter runabout auf 5 000 Euro erhöhte.

Weiter Infos: www.muenchenmarathon.de

Abwechslungsreiches Lauftraining und vollwertige Ernährung in Südfrankreich mit Laufautor Andreas Butz (22.10.2007)

Das sportliche Aktivität und gesunde Ernährung zwei unschlagbare Partner sind, dass inzwischen allgemein bekannt. Doch wie beides im Detail aussehen soll, ein effektiver Trainingsplan und eine vollwertige Küche, da fehlt vielen die Detailkenntnis. In drei abwechslungsreichen Laufwochen in den Midi-Pyrenäen wird für Klarheit gesorgt. Ein Landhaus in Salerm, Südwestfrankreich ist Veranstaltungsort für drei Laufwochen zum Jahreswechsel 2007/2008, sowie in den Osterferien 2008. Hier wird Monika Grabowski, ärztlich geprüfte Gesundheitsberaterin GGB, die zusammen mit ihrem Mann Manfred 1991 den alten Bauernhof in der Haute Garonne übernahm und in liebevoller Detailarbeit zu einem ökologischen Landhaus umbaute, für die vollwertige Verpflegung der Läufer und ihrer Partner sorgen. Laufcampus-Trainer Andreas Butz wird mit geführten Trainingsläufen und Vorträgen das theoretische und sportliche Programm leiten.

^

Andreas Butz betreibt in der Eifel eine Heimpraxis für Sport-, Gesundheitsberatung und Leistungsdiagnostik und wurde durch sein Online-Magazin www.laufcampus.com  in der Laufszene bekannt. Der zweifache Laufbuchautor – das dritte über Halbmarathontraining erscheint im März 2008 – gilt als einer der meistbefolgten Trainer für Hobbyläufer im deutschsprachigen Raum. Tausende trainieren nach seinen Trainingsplänen für 10 Kilometer, Halbmarathon oder Marathon.
Die erste Laufwoche „Salerm I“ vom 29. Dezember 2007 bis 04. Januar 2008 ist für Läufer geeignet, die mindestens sechs Monate Lauferfahrung haben. Kurze Trainingsläufe zwischen 40 und 70 Minuten und die Teilnahme an einem Silvesterlauf über 5 oder 10 Kilometer stehen im sportlichen Mittelpunkt der Woche.
„Salerm II“ vom 16. bis 22. März ist auf Marathonläufer ausgerichtet, die im Frühjahr oder Herbst 2008 einen Marathon planen. Die dritte Laufwoche „Salerm III“ hat effektives Halbmarathontraining im Fokus. Läuferspezifische Gymnastik mit Dehnen und Kräftigen und jeweils vier Vorträge zu den Themen Motivation, Ernährung, Training & Wettkampftaktik runden das Sportprogramm ab. Eine vollwertige, vegetarische Küche nach den Lehren von Vollwertpapst Dr. Max Otto Bruker rundet das Programm ab. Und trotz reichhaltigem Essen und abwechslungsreichem Training, bleibt noch genug Zeit für Erholung und Ausflüge in die Region.

Weitere Informationen im Internet unter www.laufcampus.com  oder telefonisch bei Andreas Butz nach +49.2251.776724.

Sport-ohne-Grenzen (22.10.2007)

Der gemeinnützige Verein Sport-ohne-Grenzen (SOG) e.V. verknüpft Sport und soziales Engagement.

Die Idee ist, dass Sportler sich bereit erklären, für jeden Kilometer, den sie beim Laufen, Walken, Radfahren oder Schwimmen zurücklegen, einen selbst gewählten Betrag zu spenden – als ganz persönliches Benefizprojekt, unabhängig von organisierten Sportveranstaltungen, Vereinzugehörigkeit oder zeitlichen Restriktionen.
Unser Motto: 1 Cent pro Kilometer kann viel bewegen!
Auf unserer Homepage kann sich jeder Sportler kostenlos registrieren und sich an Benefiz-Sportprojekten für Menschen in Not beteiligen. Die Spenden gehen zu 100 % an Hilfsorganisationen um bedürftige Menschen zu unterstützen.

Im zurückliegenden Jahr wurde folgendes Ergebnis erreicht:

  • Insgesamt wurden bis jetzt 37.814 Spendenkilometer für Benefiz-Sportprojekte zurückgelegt (= 0,943-fache Weltumrundung)

  • Gesamtspendenbetrag an diverse Hilfsorganisationen bzw. Projekte für bedürftige Menschen beträgt aktuell 9149,78 Euro

Vom 01. bis zum 24. Dezember 2007 sporteln wir erneut für Menschen in Not.

Mehr darüber

Maratona del Ticino, Tenero - 11. November 2007 (22.10.2007)

Quelle: Newsletter von datasport.ch

Die 15. Ausgabe der Maratona del Ticino trägt die Schweizer Meisterschaften im Marathon 2007 aus. Neben der 41.195 km langen Marathon-Strecke (2 Runden) können sich Läuferinnen und Läufer auch auf der Halbmarathon-Strecke messen. Die Runde beträgt 21.0975 km. Start und Ziel befindet sich in Tenero. Der Lauf findet auf den Strassen der Magadino-Ebene und dem Seeufer entlang statt, bis nach Locarno Stadt.

Weitere Infos: www.maratona-ticino.ch 

Gurten Classic, Wabern/Bern - 4. November 2007 (22.10.2007)

Quelle: Newsletter von datasport.ch

Der Familienanlass Nr. 1 in Bern! Von Wabern auf den Berner Hausberg Gurten führen zwei Laufstrecken, 8.4 km und 15 km, eine Bike-Strecke 16.8 km und eine Walkingstrecke 5.4 km. Auf dem Gurten finden das traditionelle Kindertraktorenrennen und der Kinderlauf statt. Der Gurten ist Aussichtsberg, Freizeitoase und -park in einem. Anmeldungen für die Gurten Classic sind online möglich oder spätestens am Wettkampftag in Wabern.

Weitere Infos: www.gurtenclassic.ch 

Tour de Tirol blieb bis zum letzten Tag spannend (22.10.2007)

Quelle: Presseinformation: Mag. Gabriele Grießenböck, Presse/PR Alpbachtal

Das Konzept ging voll auf. Spannende Läufe an drei Tagen bildeten vergangenes Wochenende ein sportliches Dreigespann im Tiroler Unterland.

Die Tour de Tirol verfolgt zwei Intentionen. „Einerseits wird durch die Wahl der drei Etappen die Marke Tirol als Tourismusland mit seinen vielen Möglichkeiten weit über die Landesgrenzen hinaus transportiert. Andererseits stell die Tour de Tirol mit drei Läufen einen hohen sportliche Wert dar“ informiert Veranstalter Dieter Aufinger bei der vorangegangenen Pressekonferenz in Reith i. A. Der Kritik, die Tour sei vor allem durch den schweren Bergmarathon nur der Elite des Laufsports vorbehalten, entgegnete Aufinger „Obwohl der Kaisermarathon zum Vorjahr mit geänderter Strecke noch anspruchsvoller geworden ist, ist unser Konzept ist voll aufgegangen. Mit insgesamt 900 Teilnehmern wurde das Ziel, die Teilnehmerzahl zum Vorjahr zu verdoppeln, erreicht.“

Sportlicher Auftakt in Reith im Alpbachtal Am Freitag dem 12. Oktober 07 waren 250 Läuferinnen aus 14 Nationen am Start des Alpbachtaler Zehners. Die große Anzahl an Hobbyläufern und hunderte Zuschauer trieben die Topläufer zu Bestzeiten. Bereits am Nachmittag kämpften 150 Kinder um Bestzeiten und Siegerpokale

Beim flachen und schnellen Alpbachtaler Zehner dominierten die Kenianer Jonathan Koilegei, Ambrose Bitok und Daniel Kiplimo Bett. Mit einem neuem Streckenrekord von 0:29:47 Minuten lag Koilegei mit 40 Sekunden vor seinen beiden Landsmännern Bitok und Bett. Bei den Damen gewann die Ukrainerin Inna Lebedeva mit einer Zeit von 0:37:24 Minuten vor Patrizia Rausch (AUT, Rückstand 32 Sekunden) und Zübeyde Tunc (BRD, Rückstand 1:31 Minuten). Patrizia Rausch schuf sich eine ideale Ausgangsposition für den Kaisermarathon, bei dem sie den Grundsteig zur erfolgreichen Titelverteidigung legte.

Überraschung beim Kaisermarathon -Tiroler lässt starke Kenianer hinter sich

Die zweite Etappe startete am Samstag den 13. Oktober 07 in Söll. Von hier aus waren auf 42.195 m nicht weniger als 2.000 Höhenmeter auf die Hohe Salve zu bewältigen.

Lag der Kenianer Bett noch nach halber Stecke in Führung, so musst er diese beim Anstieg auf zum Hartkaiser in Ellmau jedoch an den sechsfachen Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt aus Neuseeland abgeben. Wyatt bestimmte ab diesem Zeitpunkt das Rennen.

Sein Trainingspartner Markus Kröll (AUT) und der Brite Martin Cox hatten kurz zuvor den Kaisermarathon vorzeitig beendet. In unglaublichen 03:03:40 Stunden beendete Wyatt den Kaisermarathon.

Rund 15 Minuten nachdem der Sieger im Ziel war, sorgte ein Tiroler für die Überraschung des Tages: Albuin Schwarz finishte als Zweiter (3:21:09) und zog somit an den beiden Kenianern vorbei. Auf dem dritten Platz landete Daniel Kiplimo Bett (3:21:41). Die österreichischen Damen setzen auch ein starkes Zeichen. Die versierte Bergläuferin Patrizia Rausch siegte in 04:04:01 Stunden vor Monika Feuersinger (4:08:36) und Michaela Habring (4:18:46.) „Ich wusste, dass ich dieses Jahr taktieren muss. Die ersten 21 km waren nicht zu unterschätzen, da es auch ständig auf und ab ging und man seine Reserven gut einteilen musste, bevor es erst richtig bergauf ging“ berichtet Rausch. Kaiserwinkl Halbmarathon – nicht nur die Sonne strahlte

Die beiden Kenianer Daniel Kiplimo Bett und Ambrose Bitok lagen lange in Führung. In Lauerstellung Albuin Schwarz, Martin Cox und der sechsfache Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt. In der letzten Runde war es dann so weit: Angetrieben von den hunderten Zuschauern konnte Jonathan Wyatt noch einmal all seine Kräfte mobilisieren und die afrikanischen Verfolger im Zielsprint hinter sich lassen.

Schwarz belegte dritten Platz als bester Österreicher

Der sechsfache Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt aus Neuseeland lag mit 4:42:34 vor dem Kenianer Daniel Kiplimo Bett (5:00:28),der auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung der Tour de Tirol landete. Überraschend stark im Rennen war der Tiroler Albuin Schwarz, der nur um 05:15 Minuten den zweiten Platz knapp verfehlte.

Bei den Damen teilten sich die Österreicherinnen die Podestplätze. Patrizia Rausch setzte sich mit (6:07:38) klar an die Spitze der Damengesamtwertung. Platz zwei belegte Katharina Rossi (6:30:57), dicht gefolgt von Maria Strasser (6:33:22).

Mehr darüber http://www.alpbachtal.at und http://www.tourdetirol.com

Die Abschlussveranstaltung der TOUR DE TIROL – Kaiserwinkl Halbmarathon (22.10.2007)

WALCHSEE. Nach dem Auftaktbewerb am Freitag mit dem 10-km-Abendlauf im Blumendorf Reith im Alpbachtal und dem gestrigen Kaisermarathon in Söll, mit Ziel auf der hohen Salve, wurde die zweite Auflage der Tour de Tirol heute beim Kaiserwinkl Halbmarathon in Walchsee beendet.

Nach dem fulminanten Sieg des „Ausserirdischen“ Jonathan Wyatt beim gestrigen Kaisermarathon mit 42 km und über 2.000 Höhenmeter, standen die Zeichen heute ganz klar auf Titelverteidigung. Mit einem Vorsprung von über 20 Minuten ließ sich Jonathan Wyatt heute nicht mehr die Krone durch seine kenianischen Verfolger entreißen.

Rennen über die halbe Distanz – Erfolg auf ganzer Linie

Lange in Führung waren die beiden Kenianer Daniel Kiplimo Bett und Ambrose Bitok, die ein Wahnsinnstempo vorlegten. In Lauerstellung Albuin Schwarz, Martin Cox und der sechsfache Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt. In der letzten Runde war es dann so weit: Angetrieben von den hunderten, begeisterten Zuschauern konnte Jonathan Wyatt noch mal alle sein Kräfte mobilisieren und seine afrikanischen Verfolge im Zielsprint hinter sich lassen.

Kenianer anfangs in Front beim Kaiserwinkl Halbmarathon um den Walchsee

Schwarz bestätigt seine Leistung vom Vortag

Tolle Leistung, wie an dem gesamten Wochenende, vom Tiroler Laufurgestein Albuin Schwarz. In der Gesamtwertung belegt er als bester Österreicher den ausgezeichneten dritten Platz. Albuin Schwarz:“ Eine super tolle Veranstaltung, ich komme im nächsten Jahr sicher wieder. Die Zuschauer haben mich heute mit ihren Anfeuerungen ins Ziel getragen, ich bin am Limit gelaufen, es war ein Spitzenwochenende für mich!“ so ein mehr als zufriedener Albuin Schwarz.

Teilnehmerrekord sorgt für Verkehrschaos am Walchsee

Über 400 Teilnehmer aus 13 Nationen beim Halbmarathon am letzen Tag lösten beim Start ein wahres Verkehrschaos am Ortseingang von Walchsee aus. Mit über 900 Teilnehmern an diesen drei Tagen verzeichnete die TOUR DE TIROL einen Anstieg der Teilnehmerzahlen von über 30 % im Vergleich zum Vorjahr. Und alle waren sich nach dieser Top-Laufveranstaltung bei wahrem Kaiserwetter sicher: „Wir kommen auch im nächsten Jahr wieder!“ so eine Gruppe von Läufern aus der Schweiz.
Ergebnisse Kaiserwinkl Halbmarathon:
Herren
1. Jonathan Wyatt (NZL) 1:08:04
2. Daniel Kiplimo Bett (KEN) 1:08:07
3. Ambrose Bitok (KEN) 1:09:50
Damen:
1. Inna Lebedeva (UKR) 1:20:32
2. Patrizia Rausch (AUT) 1:25:41
3. Tania Harpes (LUX) 1:29:32
Endergebnis TOUR DE TIROL 2007 (nach allen 3 Etappen):
Herren
1. Jonathan Wyatt (NZL) 4:42:34
2. Daniel Kiplimo Bett (KEN) 5:00:28
3. Albuin Schwarz (AUT) 5:05:43
Damen:
1. Patrizia Rausch (AUT) 6:07:38
2. Katharina Rossi (AUT) 6:30:57
3. Maria Strasser (AUT) 6:33:22
Sämtliche Ergebnisse von den einzelnen Etappen sowie von der Gesamtwertung finden Sie auf der Homepage der Tour de Tirol unter www.tourdetirol.com

Wettkampfbericht TOUR DE TIROL: Der Kaisermarathon (22.10.2007)

SÖLL. Nach dem Auftaktbewerb mit dem 10-km-Abendlauf im Blumendorf Reith im Alpbachtal wurde die zweite Auflage der Tour de Tirol heute Samstag mit dem Kaisermarathon von Söll nach Ellmau und zurück auf die Hohe Salve fortgesetzt.

Um 11 Uhr erfolgte im Dorfzentrum von Söll der Start zur „Kaiserdisziplin“ der Tour de Tirol, einer Laufsportveranstaltung, die hunderte Hobbyläufer und zahlreiche bekannte Namen aus der Laufsportszene ins Tiroler Unterland lockt. Auf die Teilnehmer wartete ein kupiertes Gelände - gemischt aus Flachstücken und Steigungen, die es in sich haben. Auf den 42.195 m ins Ziel auf der Hohen Salve sind nicht weniger als 2.000 Höhenmeter zu bewältigen.

Der Außerirdische schlägt wieder zu!

Nach halber Strecke lag der Kenianer Daniel Kiplimo Bett noch mit rund zwei Minuten Vorsprung in Führung. Der schnelle Afrikaner dürfte sich wohl im flachen ziemlich verausgabt haben. Im Steilen sollte er seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen, denn bei Kilometer 23 am Aufstieg zum Hartkaiser in Ellmau wechselte die Führung: Der fünffache Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt aus Neuseeland bestimmte ab diesem Zeitpunkt das Rennen. Sein Trainingspartner Markus Kröll (AUT) und der Brite Martin Cox hatten kurz zuvor den Kaisermarathon vorzeitig beendet.

Jonathan Wyatt als Sieger des Kaiser Marathons im Ziel auf der Hohen Salve


Bei der Labestation Hexenwasser wurden die Läufer von begeisterten Zusehern erwartet. Vorne war – wie sollte es anders sein – Jonathan Wyatt, der Neuseeländer mit den schnellen Beinen. Rund fünf Minuten später folgte der Kenianer Ambrose Bitok, dahinter war Daniel Kiplimo Bett. Dieser Samstag war der Tag des Außerirdischen Neuseeländers, der seinen Konkurrenten zusätzlich zum komfortablen Fünf-Minuten-Vorsprung weitere zehn Minuten aufbrummte. Rund 15 Minuten nachdem der Sieger im Ziel war, sorgte ein Tiroler für die Überraschung des Tages: Albuin Schwarz finishte als Zweiter und zog somit an den beiden Kenianern vorbei.

Bei den Damen führte lange Zeit Monika Feuersinger aus dem Tiroler Unterland. Patrizia Rausch war ihr immer dicht auf den Fersen. Sie nutzte ihre Qualitäten als versierte Bergläuferin und konnte die ehemalige Triathletin bei Kilometer 39 – also kurz nach dem Hexenwasser – überholen. Rausch siegte in der Zeit von 4:04:01 Stunden. Während sich die siegreichen Profis im Ziel bereits erholen konnten, war der Großteil der gestarteten Hobbyläufer noch am Weg. Sie hatten noch einen langen, kräfteraubenden Nachmittag vor sich. Energieschübe gab’s mithilfe von 800 l Cola, 360 kg Bananen, 150 kg Äpfeln, 1600 Powergels und 500 Powerriegeln.

Unter den 183 Startern beim Kaisermarathon waren 107 Läufer, die an allen drei Veranstaltungen der heurigen Tour de Tirol teilnehmen. Abgeschlossen wird das Laufsportevent morgen Sonntag mit dem Kaiserwinkel-Halbmarathon. Nach langen 42 km warten am Sonntag noch 4 flache Runden um den Walchsee. Der Gesamtsieg bei der Tour de Tirol 2007 wird Jonathan Wyatt und Patrizia Rausch wohl kaum mehr zu nehmen sein.
Ergebnisse:
Herren
1. Jonathan Wyatt (NZL) 3:03:40
2. Albuin Schwarz (AUT) 3:21:09
3. Daniel Kiplimo Bett (KEN) 3:21:41
Damen:
1. Patrizia Rausch (AUT) 4:04:01
2. Monika Feuersinger (AUT) 4:08:36
3. Michaela Habring (AUT) 4:18:46
Sämtliche Ergebnisse finden Sie auf der Homepage der Tour de Tirol 2007 unter www.tourdetirol.com.

TOUR DE TIROL – Startschuss beim Alpbachtaler Zehner – Kenia dominiert in Reith! (16.10.2007)

12. Oktober - 18.00 Uhr – 250 Teilnehmer starten beim Auftaktrennen der Tour de Tirol in Reith im Alpbachtal – dem Alpbachtaler Zehner. Überragende Kenianer dominierten den 10 Kilometer Lauf in Europas schönstem Blumendorf. Hunderte Zuschauer trieben die Topläufer sowie die große Menge an Hobbyläufern zu Bestzeiten.

Strahlender Sieger des Alpbachtaler Zehners 2007 wurde mit neuem Streckenrekord von 0:29:47 Minuten der Kenianer Jonathan Koilegei. Mit 40 Sekunden Rückstand folgte auf den weiteren Plätzen seine Landsmänner Ambrose Bitok und Daniel Kiplimo Bett. Der vierte Rang ging an den Favoriten auf den Gesamtsieg bei der Tour de Tirol, Jonathan Wyatt (NZL). Bester Österreicher wurde auf Platz 5 Evergreen Albuin Schwarz vor Berglaufass Markus Kröll, der den 6. Rang belegte.

Kurz vor dem Start
Bild von Florian Warum/JOL Sport

Bei den Damen gewann die Ukrainerin Inna Lebedeva mit einer Zeit von 0:37:24 Minuten vor Patrizia Rausch (AUT, Rückstand 32 Sekunden) und Zübeyde Tunc (BRD, Rückstand 1:31 Minuten). Patrizia Rausch schuf sich eine ideale Ausgangsposition für den morgigen Kaisermarathon, bei dem sie den Grundsteig zur erfolgreichen Titelverteidigung legen möchte.
Insgesamt waren 250 Läufer/innen aus 14 Nationen am Start des Alpbachtaler Zehners. Bereits am Nachmittag kämpften 150 Kinder um Bestzeiten und Siegerpokale.

Alle Ergebnisse finden sie unter www.tourdetirol.com

 

Teufelslauf Bad Herrenalb 2007 (16.10.2007)

Nach flotter Aufwärmgymnastik dürfen wir das Startfeld auf der Straße betreten, müssen dann aber doch noch einmal zur Seite, denn ein verspäteter Linienbus will noch vorbei. Der Busfahrer wird von den Läufern mit viel Applaus begrüßt. Dann fällt der Startschuss. Schon kurz darauf laufen wir durch einen Torbogen in den ehemaligen Klosterbezirk und vorbei an der Ruine einer kleinen Kapelle. Bereits am Ortsrand bremst die erste Steigung einige Läufer aus. Insgesamt müssen bei diesem Halbmarathon 768 m Höhenmeter Aufstieg bewältigt werden, etwa die Hälfte davon auf steilen Pfaden. Der Abstieg beträgt nur 433 Höhenmeter.

Teufelslauf Bad Herrenalb 2007

Mehr darüber

1. Gardasee Marathon - Bericht von Jürgen Sinthofen (16.10.2007)

Pünktlich um 9 Uhr ging es los, die Karawane von knapp 1.600 Marathonis rollte ruhig in Richtung Riva los. Die Straße war für den Autoverkehr vollständig gesperrt, da haben sich bestimmt auch die Anwohner gefreut. Es gab grandiose Ausblicke auf die Berge zur Linken und den See zur Rechten. Die Sonne hing noch etwas hinter dem Monte Baldo auf der anderen Seeseite und es ging recht kräfteschonend unmerklich aber stetig etwas bergab durch viele kürzere und längere Tunnels und Galerien aus der Lombardei raus und ins Trentino rein bis nach 10km Riva erreicht war.

Gardasee Marathon 2007

Mehr darüber

Walchenseelauf am 30.09.2007 - Durch Schluchten und über Berggrate mit einem unbeschreiblichen Hochgebirgspanorama (09.10.2007)

Die beiden Ultraläufer Florian Kimml und Paul Wolf kamen auf die Idee ihre schöne Heimat rund um den Walchensee Landschaftsläufern mit einer eigenen Laufveranstaltung zu präsentieren. Für die nicht ganz so Durchtrainierten sollte die 12 km lange Strecke auf hügeligem Kurs und landschaftlich schöner Strecke von Wallgau zum Ort Walchensee am Walchensee führen. Die durchtrainierten Bergläufer sollten dagegen ihre Kräfte auf einer hoch dramatischen etwa 35 km langen Strecke mit etwa 1600 Höhenmetern aufwärts und etwa 1650 Höhenmetern abwärts messen. Da ich im Sommer 2003 schon mal in dieser herrlichen Hochgebirgsregion joggte, war ich von dieser Streckenführung hoch begeistert und sagte dazu eigens meine geplante Teilnahme am Berlin Marathon 2007 ab.

Walchenseelauf 2007

Mehr darüber

Europamarathon Görlitz-Zgorzelec am 25.05.2008 (08.10.2007)

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Leserinnen und Leser, am 25.05.2008 findet der 5. Europamarathon Görlitz-Zgorzelec statt. Ab sofort ist die Online-Anmeldung in unserem Webportal freigeschalten.  Des Weiteren findet Ihr dort die Ausschreibung zu diesem Event und demnächst mehr Infos rund um den nächsten EUROPAMARATHON.
Für Fragen Eurerseits stehen wir natürlich jederzeit zur Verfügung.
Mit sportlichen Grüßen Euer Organisations-Team Dirk Passin Redakteur/Webmaster 

Mehr darüber

Sparkassen Ehrenberg Challenge am 14.10.07 in Reutte (08.10.2007)

Am 14. Oktober 2007 ist es wieder so weit. Wir starten unseren jährlichen Landschaftslauf über 10km / 27 km / oder 52km in der herrlichen Ferienregion Reutte. Dazu möchten wir euch alle recht herzlich einladen!

Weitere Information und Anmeldung – am schnellsten via Internet: www.ehrenberg-challenge.at 

TOUR DE TIROL – nur noch wenige Tage bis zum Laufhighlight des Jahres! (08.10.2007)

Die Tour de Tirol startet zum zweiten Mal mit Vollgas. Durch die großartige Unterstützung der Tiroler Raiffeisenbanken, der Skiwelt Wilder Kaiser Brixental, der Tirol Werbung sowie den Etappenorten Alpbachtaler Seenland, TVB Wilder Kaiser/Söll und der Ferienregion Kaiserwinkl findet heuer vom 12. – 14. Oktober 2007 dieses Laufhighlight statt. Die Tour de Tirol besteht aus drei Teilen, die alle separat bzw. als Ganzes absolviert werden können.

Beim heutigen Pressegespräch in den Räumlichkeiten des Veranstalters JOL Sport, konnte Veranstalter Martin Kaindl mit Eva Dollinger (Österreichs Olympiahoffnung im Triathlon Peking 2008) und Markus Kröll (zur Zeit Österreichs bester Bergläufer) zwei Topathleten der Lauf- und Triathlonszene präsentieren. Beide werden bei der TOUR DE TIROL an den Start gehen.

Eva Dollinger: “Ich freue mich schon auf den Alpbachtaler Zehner, die vielen Zuseher pushen mich und hunderte Hobbyläufer zu Höchstleistungen, generell ist die TOUR DE TIROL eine tolles Erlebnis für Profi- sowie Hobbyläufer!“

Auch der wieder genesene Markus Kröll ist heiß auf die TOUR DE TIROL, speziell auf den Kaisermarathon der für den Profi-Bergläufer wie geschaffen ist: „Die neue selektive Strecke des 42 km langen Bergmarathons (2.000 Höhenmeter) in Söll gefällt mir super, die Zielankunft auf der Hohen Salve ein Traum für jeden Bergläufer.

Ich freue mich auf das herrliche Panorama rund um den Wilden Kaiser, so wie die tolle Landschaft und eine perfekt organisierte Laufveranstaltung. Mein Ziel ist es bei der Tour de Tirol nach den 3 Etappen bester Österreicher zu sein, für eine Topplatzierung wird es wohl nicht reichen, da die beiden Kenianer (Ambrose Bitok, Micah Kemboi) und der 6-fach Berglaufweltmeister Jonathan Wyatt (NZL) kaum zu schlagen sein werden.“ Ebenfalls in der Außenseiterrolle bei der TOUR DE TIROL sind Martin Cox (Top-Bergläufer aus England), Thomas Heigl (Überraschungsdritter vom Vorjahr, Österreich) sowie Lorenzo Trincheri (ITA), Albuin Schwarz (Tiroler Lauf-Urgestein) und Michael Sailer (marathon4you.de, BRD). Bei den Damen wird der Gesamtsieg wohl unter Patrizia Rausch (Vorjahressiegerin, AUT), Katharina Rossi (AUT) oder Marion Kapuscinki (AUT) ausgemacht werden. Ebenfalls meldeten sich heute zwei starke Läufer nur für den Alpbachtaler Zehner und den Kaiserwinkl Halbmarathon an: Elisha Sawe (KEN) und Inna Lebedeva (UKR) werden bei diesen beiden Etappen Vollgas geben um sich die jeweiligen Etappensiege zu sichern! Aber auch zahlreiche Hobbyläufer wagen sich über alle 3 Etappen sowie nur den Alpbachtaler Zehner oder den Kaiserwinkl Halbmarathon. TOUR DE TIROL Organisator Martin Kaindl: „Wir freuen uns auf einen tollen Laufevent, der Jedermann/frau in toller Erinnerung bleiben wird und ein einmaliges Erlebnis für jeden Läufer/in ist, dass man erlebt haben muss!“.

ORF Übertragung 2007 Der ORF wird 2007 in einem verlängerten Sportbild Beitrag am Sonntag, 21.10.2007, ca. 10 Minuten über die TOUR DE TIROL berichten. Weiters ist noch ein verlängerter Bericht auf ORF Sport Plus geplant.

 

Weitere Infos und Anmeldung unter www.tourdetirol.com  – Anmeldungen bis zum Freitag den 5. Oktober 2007 16.00 Uhr möglich.

Der FREIBURG MARATHON feiert am 6. April 2008 seinen fünften Geburtstag (08.10.2007)

Die Strecke führt wieder mit musikalischer Begleitung von 42 Bands auf 21 Kilometern durch das Herzen Freiburgs: die historische Altstadt mit den Bächle. Als neuen Wettbewerb wird es einen Schülerstaffel-Lauf - genannt S’COOL RUN - geben. Die Südbadische Firmenmeisterschaft wird zum zweiten Mal ausgetragen.

Die Anmeldung ist ab sofort online möglich unter www.marathon-freiburg.com

Die Staffel "Via Carolina" belegte beim Freundschaftsmarathon Amberg - Weiden den 3. Platz von 120 Staffeln in exakt 3 Stunden (08.10.2007)

Hallo Runners,
tolle Atmosphäre und schönes Wetter beim Freundschaftsmarathon. Amberg – Weiden.
Die Sportbegeisterung in der Bevölkerung bei über 2000 Startern bei unseren Freunden in der Region Oberpfalz war begeisternd. Durch unseren Via Carolina Lauf gibt es inzwischen unsererseits freundschaftliche Verbindungen in diese Region. Unser Team „Via Carolina“ hat sich dabei mit einen guten 3. Platz in Szene gesetzt. Besonders zu erwähnen ist hier die Leistung von Roger Hampel der seine über 11 km lange Teiletappe in einen Schnitt von ca. 4min30 lief. Ein Dank auch an die Teilnehmer Wolf-Dieter Walter und Holger Pampel für Ihren Einsatz und Ihre Aufholjagd.
Keep on running Euer Mario Wallrath

Mehr darüber

Jungfrau-Marathon am 08.09.2007 – Mein erster Bergmarathon - Laufbericht von Monika Fischer (08.10.2007)

Pünktlich um 9.00 Uhr erfolgte der Startschuss und das rund 4.700 Läuferinnen und Läufer starke Feld begann den 15. Jungfrau-Marathon bzw. die 4. Langdistanz Berglauf Weltmeisterschaften mit einer Ehrenrunde durch Interlaken. Schon hier viele, viele begeisterte Zuschauer an der Stecke. Ich war erneut sehr beeindruckt.

Jungfrau Marathon 2007

Mehr darüber

Mentaltraining - Neue Wege im Sport  (28.09.2007)

Mentaltrainer, Extremsportler und Buchautor Christian Sterr schildert in einem Artikel zum Thema Mentaltraining bei laufspass.com wie er die Vorzüge des Mentaltrainings entdeckte, wie er Mentaltraining anwendet und welche Vorteile mentales Training bewirkt.

Mentaltraining Christian Sterr

Mehr darüber

24 Stundenlauf von Bernau am 08. / 09.09.2007 - Mein Jahresabschluss – und was für einer - Laufbericht von Silke Stutzke (28.09.2007)

Die Zeit bis zum Start verging wie im Fluge. 14 Uhr fiel ein Schuss und alles setzte sich in Bewegung. Die Staffeln vor natürlich mit einem Höllentempo, wir, die wir ja viel Zeit auf dieser schönen Runde verbringen wollten, recht gemächlich. Bernau ist ein schwerer Kurs, sehr schwer. Das war mir von meinen 2 Versuchen über 6 Stunden hier bekannt. Aber er ist auch reizvoll. Abwechslungsreich und schön. Einzig die überbaute Treppe bereitet mir viele Sorgen. Ich muss auf meinen Rücken aufpassen.

Mehr darüber

Jungfrau Marathon am 08.09.2007 - Auf der schönsten Marathonstrecke der Welt - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz (25.09.2007)

Jedes Jahr löst der Jungfrau Marathon ein epidemieartiges Lauffieber nicht nur unter den Bergmarathonläufern sondern auch Flachlandläufern aus. So strömen Tausende von Läufern aus aller Welt nach dem im schönen Oberberner Land gelegenen Interlaken. Dieses mal fand gleichzeitig auf der Strecke die 4. Berglauf WM für die Langdistanz statt, bei der jeder Jungfrau Marathonläufer automatisch teilnahm. Gleichzeitig war es mit der 15. Auflage so eine Art kleines Jubiläum. Für mich war es mit meiner 5. Teilnahme bei diesem herrlichen Lauf schließlich auch noch ein kleines persönliches Jubiläum. 

Jungfrau Marathon 2007

Mehr darüber

1. Allgäu Panorama Marathon - Bericht von Jürgen Sinthofen (23.09.2007)

 

Sonntag morgen, 7.00 Uhr aufstehen und frühstücken gehen. Autsch, mein Fuß tat höllisch weh, an die Teilnahme an einem so anspruchsvollen Marathonlauf war für mich heute nicht zu denken. Riesige Enttäuschung - dieser Erstmarathon läuft ohne mich! Was tun, Start um 10.00 Uhr in Sonthofen am Allgäu Outlet, ca. 5km von unserem Hotel Sonnenalp in Tiefenbach entfernt ohne mich? Meine Tochter hatte die zündende Idee. Fahrradbegleitung und von diesem Marathon mal aus ungewohnter Perspektive, nämlich als Zuschauer bzw. Mitradler , zu berichten.

Allgäu Panorama Marathon 2007

Mehr darüber

Skating beim 8. Fränkische Schweiz Marathon - Bericht von Jürgen Sinthofen (21.09.2007)

Um 8.45 Uhr war es für die lizensierten Skaterinnen soweit, fünf Minuten später auch für die Elite der männlichen Inliner denen wir „Rest der Welt“ Skater gleich folgen durften und somit 10 Minuten Vorsprung vor den Marathonläufern hatten. Ich war gespannt, ob ich diesen Vorsprung halten könnte. Der Start verlief ruhig und auch ohne Gedränge wie bei uns Läufern her bekannt.

Skating beim Fränkische Schweiz  Marathon 2007

Mehr darüber

Silvretta Ferwall Marathon am 26.08.2007 - Bericht von Dieter Ulbricht (20.09.2007)

Um 4 Uhr morgens klingelt mich mein Wecker aus den Daunen. Während ich im Zelt frühstücke, überlege ich mir meine heutige „Renntaktik“. Ich schwanke zwischen einem gemütlichen Genusslauf mit Blick für Berge und Zeit zum Photographieren oder einem flotten Traininglauf ohne photographischen „Ballast“. Letztendlich entscheide ich mich für die goldene Mitte. Zügig werde ich es heute angehen, auf den Photoapparat und kleine Genusspausen möchte ich trotzdem nicht verzichten. 

Silvretta Ferwall Marathon 2007

Mehr darüber

Silke siegt beim Müritzlauf am 23.8.2007 - Laufbericht von Silke Stutzke (12.09.2007)

Erstmal den Kaffee und ne Butterstulle genießen, Startnummer holen, umziehen brauchte ich nicht mehr, hatte schon Laufsachen an. Ich fühlte mich schon da total locker und gut aber noch immer ging ich davon aus, sehr ruhig zu laufen. Startaufstellung, Startschuss, erstmal locker los. Haben aber eigentlich alle so gemacht. Als ich bei Kilometer 3 immer noch im gleichen Tempo wie Jan und Micha lief, wusste selbst ich, die ja immer noch zu schnell losläuft, das ist so nicht richtig und nahm wenigstens einen leichten Gang raus.

 

Mehr darüber

02.09.2007 Bilder vom Fränkische Schweiz Marathon - Bildimpressionen von Thomas Schmidtkonz (11.09.2007)

Alle Jahre wieder wird die sonst so verkehrsreiche B 470 für den motorisierten Verkehr zwischen Forchheim und Behringersmühle gesperrt. Dann sind beim Fränkischen Schweiz Marathon auf dieser Bundesstraße an die 2000 Läufer und Skater in allen Disziplinen unterwegs. Sie werden dabei von zahlreichen Zuschauern angefeuert und genießen, meist der Wiesent folgend, die Schönheiten der Fränkischen Schweiz. Die beiden Orte Ebermannstadt und Forchheim wechseln sich dabei als Start- und Zielorte ab. Dieses Jahr war Ebermannstadt als Startort und Forchheim als Zielort dran.

Fränkische Schweiz Marathon 2007

Mehr darüber

Dr. Strunz: "Laufen mit Pausen..." (11.09.2007)

ist besser. Hätte ich nie geglaubt. Wenn gejoggt wurde, hieß das bei mir immer ohne Pausen. Selbstverständlich. Typisch Mann. Hat meiner Frau nicht gefallen. Die ist auch mal stehen geblieben und hat mit den Schwänen gesprochen. Oder hat sich hingesetzt und einem Specht gelauscht. Meine Frau hat Pausen gemacht ...

Mehr darüber

MÜNCHEN MARATHON - so teste ich 3 Wochen zuvor, ob ich ihn schaffe! (10.09.2007)

Die Spannung steigt – nur noch wenige Wochen bis zum München Marathon am 14. Oktober! Und die meisten der rund 10 000 Teilnehmer fragen sich: „Bin ich richtig vorbereitet?“ Vor allem jene Läufer, die sich erstmals in ihrem Running-Leben auf die 42,195 km-Distanz wagen, schweben gelegentlich ein wenig in Unsicherheit. Dabei gibt es eine ganz einfache Faustregel: „Wer drei Wochen vor dem Marathon in der Lage ist, in ungefähr 3:00 Stunden rund 30 km zu laufen“, so der Münchner Marathon-Trainer Klaus Ruscher (42), „der wird dann vermutlich auch den 42-km-Ernstfall 21 Tage später bestehen!“
Ruscher (Bestzeit 2:38 Stunden) bereitet seit dem Frühjahr in München eine Gruppe von rund 240 Läufer auf den 14. Oktober vor. Fortgeschrittene hingegen sollen dem Coach zufolge diesen 30-km-Lauf erst zwei Wochen vor dem Marathon absolvieren. „Und sinnvoll für beide Gruppen gleichermaßen sind sogenannte ‚Zubringer’-Wettkämpfe“ – also Vorbereitungs-Rennen – „über 10 km oder 21,1 km“. Denn: „Da kann man am besten bereits die Anspannung für den großen Tag X üben!“. Bester Zeitpunkt hierfür: vier Wochen zuvor, im Falle München Marathon also am Wochenende 15./16. September.

Weitere Trainings- und Vorbereitungs-Tipps gibt es auf der Website www.muenchenmarathon.de 

Nur noch wenige Tage bis zum Laufhighlight des Jahres – der TOUR DE TIROL – bist du schon angemeldet? (10.09.2007)

Ab sofort findest du auf www.tourdetirol.com  unter dem Punkt Kaisermarathon einen virtuellen 3D Flug über die Kaisermarathonstrecke! Alle Infos sowie Anmeldemöglichkeit zum Nordic Walking Festival sind nun online. Alle Gesamtstarter der TOUR DE TIROL erhalten das sportlich funktionelle Comfortshirt von JOL Sport als Startergeschenk

  • Freitag, 12. Oktober 2007 – der Alpbachtaler Zehner (10 km Abendlauf durch den idyllischen Ortskern von Reith im Alpbachtal)
  • Samstag, 13. Oktober 2007 – der Kaisermarathon (42,195 km Bergmarathon von Söll über Scheffau nach Ellmau bis zum Gipfel der Hohen Salve )
  • Sonntag, 14. Oktober 2007 – der Kaiserwinkl Halbmarathon (21,098 km rund um den schönen Walchsee)

Mehr darüber

Am 15.9.07: Mannheim läuft und feiert: DM Straßenlauf und CAPS Mannemer10er am Wasserturm (10.09.2007)

Zu den Deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Straßenlauf am 15. September erwarten die Ausrichter 749 Teilnehmer. Irina Mikitenko (TV Wattenscheid) und Carsten Eich (Rhein-Marathon Düsseldorf) zählen im Frauen- und Männerrennen als Titelverteidiger zu den Favoriten. Der Meisterschaftskurs liegt mitten im Zentrum Mannheims, wo am Tag der Deutschen Meisterschaften das Arkadenfest rund um den Friedrichsplatz mit tausenden Besuchern eine tolle Atmosphäre garantiert. Davon können sich alle Laufbegeisterten anstecken lassen: Nach der Meisterschaftsentscheidung startet als Dämmerlauf der 1. CAPS Mannemer10er auf der schnellen und stimmungsvollen Strecke in den Abend. -

Die örtlichen Ausrichter der Deutschen Meisterschaften, die gleichzeitig auch für den MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar im Mai verantwortlich zeichnen, freuen sich über die Resonanz. „Wir wollen ein echt meisterschaftswürdiges Rennen bieten, das sportlich und atmosphärisch keine Wünsche offen lässt", so Geschäftsführer Dr. Christian Herbert, von der ausrichtenden m³ Marathon Mannheim Marketing GmbH. „Die guten Meldezahlen zeigen uns, dass wir in Bezug auf Streckenführung und Gesamtrahmen auf dem richtigen Weg sind. Wir freuen uns, dass wir mit diesem Veranstaltungshighlight gewissermaßen ein Geburtstagsgeschenk zu 400 Jahren Mannheim beisteuern dürfen." Nach dem Eingang der Meldungen aus sämtlichen Landesverbänden finden sich 749 Sportler auf der Startliste. „Dies entspricht im Vergleich zu den 10-Kilometer-Meister¬schaften in Regensburg im Jahr 2006 mehr als einer Verdopplung", stellt der sportorganisatorische Leiter Wilfried Raatz fest.

Anmeldungen zum CAPS Mannemer10er sind noch bis zum 7. September unter www.mannemer10er.de sowie am 14. und 15. September vor Ort möglich.

Spitzenleistungen und super Stimmung - Die erste Natventure Trophy im Tiroler Oberland war ein voller Erfolg. (10.09.2007)

„Ich hatte mich auf dem Weg zum ersten Gipfel verlaufen. Dann waren da plötzlich diese Kühe. Die sind mir doch tatsächlich nachgelaufen. Und zwar mit gesengtem Haupt.“ Das waren Gernot Mogys erste Worte, als er am Samstag spät nachts von der Bergrettung ins Tal begleitet wurde. Der Wiener Teilnehmer der Natventure Trophy Tirol durfte am eigenen Leibe erfahren, dass junge Stiere nachts „Eindringlinge“ durchaus verscheuchen. Da soll noch einer sagen, in den Alpen kann man keine wilden Tiere erleben!

Der Start zu diesem außergewöhnlichen Multisport-Rennen erfolgte schon viel früher. Um 09:00 Uhr begann die Natventure Trophy für die Teams aus Deutschland, Österreich und Polen auf dem Gelände des Sponsors H2O in Ried im Oberinntal. Von dort ging es auf einem Orientierungslauf erst einmal quer durch den Ort. Vier Punkte mussten die Teams finden, bevor sie zur nächsten Etappe weiter konnten. Hier teilte sich dann das Feld. Denn es gab Athleten für eine Langstrecke und für eine kürzere Variante.

Die Langstreckler fuhren mit den Mountainbikes in Richtung Anton-Renk-Hütte. Der dortige neue Klettersteig konnte zum Bedauern der Teilnehmer nicht integriert werden. „Wir hatten uns sehr auf dieses Highlight gefreut“, meinte Organisator Robert Pollhammer. Doch der Regen über Nacht hatte den ausgesetzten Steig zu rutschig gemacht. „Beim nächsten Mal klappt es“, war Pollhammer zuversichtlich. Doch ein anderes Spannungselement fiel dem feuchten Nass nicht zum Opfer. Die schwindelfreien Athleten wurden über eine 180 Meter hohe Felswand abgeseilt. „Das war der absolute Wahnsinn. Allein deshalb hat sich die Teilnahme schon gelohnt“, meinten die mutigen Sportler später dann auch einstimmig.

Für die Kurzstreckler ging es indes schon Schlag auf Schlag. Canyoning, mehrere kurze Mountainbike-Etappen, der faszinatour Waldseilpark bei Pfunds, spektakuläre Inn-Überquerungen mit Flying Fox und Netzen, ein leichterer Klettersteig, Schlauchkanadierfahren auf dem Inn und Inline Skating standen auf dem Programm. Langeweile kam da nicht auf. „Ein super Rennen. Spannend und mit viel Abwechslung“, freute sich das Vater-Tochter-Team aktiv laufen. Sie hatten die Teilnahme gewonnen und trotz des letzten Platzes in ihrer Kategorie den Spaß ihres Lebens.

Insgesamt 5 Stunden 29 Minuten brauchte der Österreicher Harald Grill, der schnellste Einzelstarter der Kurzstrecke.

Das waren 1.400 Höhenmeter und 65 Kilometer. In der gleichen Zeit kam das 2er Mixed-Team Montrail Leppin aus Deutschland ins Ziel. Platz 3 in der Gesamtwertung ging damit nach 5 Stunden und 45 Minuten an Einzelstarter Rolf Johannes, ebenfalls Deutschland.

Bei der Langstrecke mit 110 Kilometern und 4.200 Höhenmetern sollte es für einige noch etwas länger dauern. Sie hatten die gleichen Spezialdisziplinen wie die Kurzstrecke. Doch galt es längere Mountainbike-Strecken und zwei Bergläufe zusätzlich zu bestehen.

Einer war an diesem Tag nicht aufzuhalten. „Der war nach dem ersten Berglauf so fit, als wäre er gerade gestartet“, staunten die Helfer an einem der vielen Checkpoints. Die Rede ist von Marc Pschebizin vom Team adidas Natventure. Der deutsche Ausnahmesportler schaffte die gesamte Strecke in 9 Stunden 2 Minuten. Pschebizin war schon bei mehreren Weltcup-Rennen und Weltmeisterschaften für Adventure Racer. Bis zu 1.000 Kilometer und 20.000 Höhenmeter werden da zurückgelegt. „Es war ein tolles Rennen. Die Helfer waren einmalig und die Landschaft hier ist wunderschön“, freute sich der Trierer im Ziel. Platz 2 in der Gesamtwertung der Langstrecke ging an Lokalmatador Andreas Praxmarer. Er erreichte Ried wieder nach 9 Stunden 34 Minuten. Platz 3 ging mit Markus Hengstberger an einen weiteren Österreicher. Er war 12 Stunden 11 Minuten und 30 Sekunden unterwegs.

„Der Adventure Racing Sport ist bei uns noch nicht weit entwickelt. Doch mehr und mehr Sportler interessieren sich dafür. Unsere Rennen sind einfach einmalige Erlebnisse. Das haben wir heute wieder bewiesen, “ freute sich ein zufriedener Veranstalter nach dem Event. Jetzt müssen die Organisatoren nur noch die wilden Kühe in den Griff bekommen.

Was ist eigentlich die Natventure Trophy?

Die Natventure Trophy ist ein so genanntes Adventure Race. Dabei bewältigen die Mannschaften gemeinsam Rennstrecken, die sich aus verschiedenen Outdoor-Sportarten zusammensetzen. Die Athleten können zwischen zwei Kategorien, Langstrecke (Master) und Kurzstrecke (Challenger) auswählen. Bei der Wahl der Disziplinen sind der Phantasie des Veranstalters keine Grenzen gesetzt. Es gibt die Kategorien Einzelstarter/-in, 2er Herren, Damen, Mixed und offene 4er Teams.

Kontakt: Robert Pollhammer, Schönbergstr. 8, D-82467 Garmisch-Partenkirchen Telefon: +49 (0) 8821 9671332 - E-Mail - www.thegreatoutdoors.de

Spendenläufer gesucht (10.09.2007)

Liebe Laufkollegen, liebe Freunde,
heute möchte ich auf ein paar Laufveranstaltungen aufmerksam machen, bei denen es nicht nur um Bestleistungen, sondern einmal mehr um Spaß und soziales Engagement geht. Für die Marathons in München und Würzburg werden wieder Spendensammler gesucht. Aber der Reihe nach:

1. München-Marathon am 14. Oktober 2007
Wie schon in den letzten beiden Jahren, so werden auch heuer beim München-Marathon, dem gleichzeitig stattfindenden 10 km-Lauf und der erstmals ausgetragenen Marathon-Staffel Spenden für den HORIZONT e. V. (www.horizont-ev.org) gesammelt. Jeder Läufer, der sich in den Dienst der guten Sache stellt, erhält einen Freistart. Bei Interesse bitte bis spätestens 25. September bei mir melden - falls nicht eh schon geschehen.
Mehr dazu hier

2. Ottobrunner 6-Stunden-Lauf am 9. März 2008
Das Lauferlebnis vor den Toren Münchens findet 2008 bereits zum zwölften Mal statt. Wer noch nie Marathon oder gar sechs Stunden gelaufen ist, hier hat er/sie Gelegenheit dafür. Und nicht nur für sich selbst kann man bei diesem Lauf was Gutes tun. Die Veranstalter spenden wieder 10 Cent pro Kilometer jedes Teilnehmers, der auf seiner Anmeldung das Ja bei Spendenlaufteilnahme ankreuzt.
Mehr Infos hier

3. Würzburg-Marathon am 27. April 2008

Neun maskierte Spendenläufer sammelten in diesem Mai beim Marathon und Halbmarathon in Würzburg Geld für die ambulante Krebsbetreuung an der dortigen Uni-Klinik. Diese Aktion wird im nächsten Jahr wiederholt. Wer mitmachen will denkt sich einfach eine Verkleidung aus und meldet sich bei mir. Auch hierfür gibt es einen Freistart. Etwas mehr hier

Bitte nehmt, sofern möglich, an diesen Läufen teil und macht fleißig Werbung für diese Aktionen, denn gemeinsam sind wir stärker!

Herzliche Grüße aus Kerschdorf Dietmar Mücke

Mehr darüber: www.laufmalwieder.de  und E-Mail

5. Suedburgenland Oeko Energie Marathon am 30.9.07 (06.09.2007)

Hallo Lauffreunde, am 30.9.2007 ist es endlich wieder so weit. Dann startet der 5. Südburgenland Öko Energie Marathon in Güssing. Burgenland's größte Laufveranstaltung! Wir erwarten heuer mind. 1200 Läufer!

Informationen unter: http://www.run-in-the-sun.net/ 

Rhein-Neckar Triathlon-Cup: Schumacher und Kienle mit Doppelsieg (06.09.2007)

Zum Abschluss des Rhein-Neckar Triathlon-Cup (RNTC) 2007 haben Katja Schumacher (SV Nikar Heidelberg) und Sebastian Kienle (Tri-Team Heuchelberg) einen Doppelsieg geschafft: Als Gesamtsieger des RNTC machten sie beide auch den Tagessieg beim Viernheimer V-Card Triathlon über die olympische Distanz perfekt. Katja Schumacher kam damit auf die herausragende Bilanz von fünf Siegen in fünf Rennen, Sebastian Kienle erreichte gegen hochkarätige Konkurrenz drei Einzelsiege und einen zweiten Rang. Beide erzielten in der Serien-Wertung nach dem Prinzip drei aus fünf die Idealpunktzahl 3.000. Auf dem zweiten Platz der Männer-Gesamtwertung liegt Ironman-Europameister Timo Bracht (MTG Soprema Team Mannheim), Dritter und Vierter sind Frank Horlacher und Mario Stuth (beide SV Nikar Heidelberg), auf Platz fünf kam Alexander Lang (TNB Materdingen). Bei den Frauen wurden Kathrin Paetzold (VfL Sindelfingen) und Heidi Jesberger (TSV Assamstadt) Zweite und Dritte der RNTC-Gesamtwertung 2007.

Weitere Informationen und Ergebnisse unter www.rhein-neckar-triathlon-cup.de 

BUGA und Weidatal Marathon laden zum Besuch im Thüringer Vogtland (06.09.2007)

Am 16. September findet im Thüringer Vogtland bei Zeulenroda bereits zum vierten Mal der Weidatal Marathon für Läufer, Nordic Walker, Walker und Wanderer statt. Mit einem umfangreichen Leistungspaket, wunderschönen Strecken und zahlreichen Angeboten möchten die Veranstalter vom TV Weißendorf im BUGA Jahr möglichst viele Teilnehmer in die sanft hügelige Landschaft um die Weidatalsperren locken. Mit einer großen Streckenauswahl (800m Bambini Lauf, 1,5km Kids Run, 6km Junior Cross, 11km, Halbmarathon, 32km und Marathon) ist für jedes Familienmitglied garantiert die passende Herausforderung dabei und das Rahmenprogramm mit Vogtlandradio Kartoffelparty, Minigolf und Spielmobil, mit Gesundheitsexpo und großer Verlosung verspricht ein Volksfest des Sports für die ganze Familie. Auf Rundkursen um und durch das wildromantische Weidatal erwartet die Teilnehmer eine abwechslungsreiche Strecke mit üppiger Verpflegung, fast ausschließlich auf Waldwegen.

Dabei wechseln sich herrliche Aussichten auf die Fjorde der Weidatalsperren mit Wald- und Wiesenpassagen ab.
 Für die Startgebühren von 1,-€ bis maximal 18,-€ werden vom veranstaltenden TV Weißendorf eine Menge Leistungen wie zum Beispiel mehrere Verpflegungsstationen auf der Strecke, Zielverpflegung mit ERDINGER Alkoholfrei, ein Paar Funktionssocken, Gutschein für die Pastaparty, Urkunde und sogar ein freier Eintritt in die benachbarte Badewelt Waikiki geboten. Und das war noch längst nicht Alles, denn neben der Siegerehrung für die besten Läuferinnen und Läufer wird für die Nordic Walker, Walker und Wanderer eine große Verlosung organisiert und für alle Puristen, die nur das reine Wander-, oder Lauferlebnis suchen, gibt es einen Light-Tarif, so dass am Ende sicher noch genügend Budget und Muße bleibt, um die Fahrt nach Zeulenroda mit einem Besuch der nahegelegenen Bundesgartenschau zu verknüpfen. Der Weidatal Marathon ist also ein echter Geheimtipp für ein Sporterlebnis der besonderen Art im September.

Alle weiteren Informationen erhält man unter www.weidatalmarathon.de

Beim Volksbank-Ebingen Citylauf geht es rund (06.09.2007)

Der Volksbank-Ebingen Citylauf feiert am 14. Oktober 2007 seine Premiere. Auf einem Rundkurs durch die Ebinger Innenstadt sind alle Laufbegeisterten eingeladen an dem einzigartigen Event teilzunehmen. Vom Schüler- bis zum Profiläufer ist jeder, der gerne läuft angesprochen und auch für die Zuschauer ist einiges geboten.

In Albstadt ist in sportlicher Sicht immer viel geboten, eine große Laufveranstaltung wurde in der Sportstadt aber noch nie ausgerichtet. Nun wird der Volksbank-Ebingen Citylauf einen weiteren Höhepunkt des Jahres in der Sportstadt darstellen. Für Teilnehmer und Zuschauer ist gleichermaßen viel geboten. Der für die Läufer leicht zu bewältigende zwei Kilometer lange Rundkurs durch die Ebinger Innenstadt ist für Zuschauer sehr attraktiv. Zweimal je Runde werden die Laufbegeisterten im Start- und Zielbereich auf dem Kurt-Georg-Kiesinger-Platz zu sehen sein. Und das hier nicht nur Freunde und Bekannte anzufeuern sein werden verspricht Stephan Salscheider, von Skyder Sportpromotion, die zusammen mit dem Turnerbund Tailfingen die Organisation des Events übernommen hat: „Der Volksbank-Ebingen Citylauf spricht jeden an. Egal ob Schüler, Hobbyläufer oder Spitzensportler – Alle werden hier das Richtige finden! Auch internationale Topathleten!“

Den Höhepunkt des Volksbank-Ebingen Cityruns bildet um 13.45 Uhr der Hauptlauf der Männer und Frauen. Die internationalen Spitzenläufer und Hobbyläufer, die sich über die lange Distanz prüfen wollen, werden fünf Runden lang durch die Ebinger Innenstadt kreisen, bevor sich einer der Ausnahmeathleten über den Ruhm, ein Albstädter Sportevent gewonnen zu haben freuen kann.

Beim Fun- und Hauptlauf wird es außerdem eine Mannschaftswertung geben. Zehn Teilnehmer eines Vereins, Firma oder Freundeskreises bilden ein Team. Durch Addition aller gelaufenen Zeiten wird das schnellste Team des Tages ermittelt.

Es ist aber auch neben der Strecke einiges los. Während die Läufer mit geschürten Laufschuhen am Start stehen, können sich Interessierte erst einmal auf der Lauf-Expo über die modernsten Produkte in der Laufszene erkundigen und weitere Informationen rund ums Laufen einholen. Die Gastromeile lädt zu Bratwurst und weiteren Köstlichkeiten, während auf der großen Show-Bühne mit Verlosungen, Musik, Moderation und anderem Bühnenprogramm für Stimmung gesorgt sein wird.

Weitere Informationen unter www.voba-ebingen-citylauf.de 

Wendländischer Dreikampf mit Laufen, Reiten und Biken: Ride & Tie in Wietzetze am 9.9.07 (23.08.2007)

Hallo, der Ride & Tie in Wietzetze findet weiterhin jährlich als Wendländischer Dreikampf statt. Am 9. September ist es wieder soweit. Die wichtigsten Unterschiede zum klassischen R&T: Das Team wird durch einen Mountainbiker ergänzt und es ist erlaubt, die Disziplinen nicht zu wechseln. Die Distanz sind 26km (oder auch 10km) durch das Waldgebiet Göhrde. Viele Grüße Jens!

Mehr darüber - Mehr zu Ride and Tie

Laufen und Reiten: Limmattaler Reitsporttage 1. - 2. September 2007 mit Ride and Tie (23.08.2007)

Vom 1. - 2.9.07 finden die Limmattaler Reitsporttage statt. Darunter am 1.9.07 ein Ride and Tie Wettbewerb.

Das Ride&Tie ist eine Distanzreitsport-Disziplin, die seit bereits über 30 Jahren existiert. Die Wettkämpfe werden von Teams bestritten, die aus einem Pferd und zwei Reitern besteht. Während der eine zu den markierten Wechselpunkten (Tie Point) reitet, bestreitet der andere die Strecke im Laufen.
Wechselpunkte gibt es alle 1,5 - 2,5 Km. An 2 vorgeschriebenen Wechselpunkten muss Reiter - Läufer sich abwechseln. Unter dem Zaum trägt das Pferd ein stabiles Halfter und einen Anbinde - Strick.
Die Pferde müssen korrekt geimpft und mindestens 5 Jahre alt sein. Das Pferd sollte über eine gute Grundkondition verfügen. Das Ride&Tie steht allen Teilnehmer offen. Genügende Reitkenntnisse im Gelände, (die Pferde können ganz schön heiß werden) und Freude am Laufen sind Voraussetzungen die mitgebracht werden sollten.
Distanz:16 Km
Start: 18.00. Massenstart, je nach Teilnehmerzahl in Gruppen oder geführt. Die Pferde starten zuerst, unmittelbar dahinter die Läufer.

Einladung für Ausländer : Ausländer sind an unserem Anlass gratis eingeladen, kein Startgeld, gratis Verpflegung, gratis Heu und Stroh für die Pferde.

Mit freundlichen Grüssen Stefan Waldisberg

Mehr darüber - E-Mail- Mehr zu Ride and Tie

Dr. Strunz: "Sie essen Obst?" (22.08.2007)

Glaub` ich nicht. Ich bin Arzt. Ich weiß zu viel. Ich kenne die Antwort eines Patienten (Originalzitat!):"Obst? Freilich Herr Doktor. Erst vor 4 Wochen habe ich einen Apfel gegessen." Sie lächeln? Da gibt es eine sehr präzise Studie der Deutschen Krebshilfe. An 12.000 Deutschen. Von denen genau 4% die vorgeschriebenen 5 Portionen Obst am Tag essen. Das bedeutet, dass 96% von Ihnen eben nicht Obst essen. Sich das nur einbilden ...

Mehr darüber

Bericht vom Inferno Schilthorn - Halbmarathon am 18.8.2007 von Günter Kromer (22.08.2007)

Nun stehe ich in Lauterbrunnen beim Campingplatz vor der Startlinie in der Nähe des grandiosen Staubbach-Fall, einem der höchsten freifallenden Wasserfälle Europas. Die Atmosphäre unterscheidet sich deutlich vom Startfeld normaler Marathons oder Volksläufe. Hier treten keine Gelegenheitsläufer sondern fast nur gut trainierte, erfahrene Bergläufer und Ultras an. Da komme ich mir fast wie ein Außenseiter vor, aber ich habe keine Zweifel, dass ich heute auch in die Liga der Bergläufer aufsteige, allerdings mit Sicherheit am Ende der Tabelle.

Schilthorn - Halbmarathon 2007

Mehr darüber

07.07.2007 Zermatt - Marathon - Mit dem Matterhorn von du zu du - der Zermatt-Marathon 2007 - Bericht von Klaus Sobirey (22.08.2007)

 

Aus allen Himmelsrichtungen strömen die Läufer durch das noch morgendlich verschlafene Zermatt dem Bahnhof entgegen und füllen den Sonderzug der roten Matterhorn - Gotthard-Bahn, der um 7.15 Uhr einen Großteil der Läuferschar von Zermatt durch das Mattertal hinab zum Start nach St. Niklaus und damit von 1.606 m auf 1.058 m üNN bringt. Ich versuche mir schon vorzustellen, wie es sein wird, durch dieses Tal zu laufen, denn die erste Hälfte der Strecke wird uns durch das Mattertal erst einmal wieder nach Zermatt zurück führen, ehe es dann „richtig“ in die Berge geht.

Zermatt - Marathon 2007

Mehr darüber

Weidatal Marathon am 16.9.07 mit Rekord bei den Voranmeldungen (20.08.2007)

Die Vorbereitungen auf den 4. Weidatal Marathon am 16. September gehen für die Organisatoren des TV Weißendorf e.V. so langsam in die entscheidende Phase. „Wir freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen und darauf, das Thüringer Vogtland als sportlichen Gastgeber für viele hundert Teilnehmer zu präsentieren“ meint Organisationsleiter Danny Winkelmann. Motiviert bis in die Haarspitzen sind die Organisatoren und Helfer sicher auch aufgrund des positiven Feedbacks der Teilnehmer aus dem Vorjahr, was sich zudem in einem neuen Rekord bei den Voranmeldungen ausdrückt. „Offensichtlich schätzen viele Teilnehmer unser faires Preis-Leistungs-Verhältnis, die anspruchsvollen und sehenswerten Strecken sowie den tollen Service der vielen fleißigen Helfer. Mit aktuell weit über 300 Anmeldungen haben wir eine Steigerung von mehr als 20% gegenüber dem Vorjahr und freuen uns darauf, auch in diesem Jahr das gesunde Wachstum unserer Veranstaltung fortsetzen zu können und vielleicht erreichen wir ja sogar die 800 Teilnehmermarke.“

Mehr darüber

Am 23.September 2007 heißt es beim „neuseen mountainbike cup“ zum 2. Mal „Auf die Plätze, Fertig, Los!“ (20.08.2007)

Der „neuseen mountainbike cup“ geht unter dem Motto - „Ein letztes Mal durch den Zwenkauer Tagebau – dem zukünftigen Zwenkauer See“, in die zweite Runde. Ein Marathon ganz ohne Gebirgscharakter aber keineswegs anspruchslos. Sport, Spaß und Entertainment für die ganze Familie.
Die Strecke ist leicht profiliert und sehr windanfällig. Der 15 km lange Rundkurs durch das Leipziger Neuseenland weist unterschiedliche Bodenbeschaffenheiten auf, welche den Schwierigkeitsgrad erhöhen.
Start und Ziel des „neuseen mountainbike cup“ wird wieder das „bikodrom“ am Schloss im BELANTIS Vergnügungspark Leipzig sein.
Das Rennen ist in acht unterschiedliche Wettkämpfe aufgeteilt, welche den kleinen sowie großen Radbegeisterten sportliches Vergnügen auf hohem Niveau bieten und den idealen Einstieg in das Mountainbike – Metier ermöglicht. Zwei Radwandertouren werden Ihnen zeigen wie schnell man mit dem „Drahtesel“ aus dem Umland und aus Leipzig auf sehr schönen Wegen und schnell BELANTIS erreichen kann.

Profis, Jedermänner und -frauen sowie Kinder und Teams sind herzlich willkommen!
Jede Menge Spaß bietet im Anschluss an die Rennen der BELANTIS Vergnügungspark Leipzig, der mit seinen Attraktionen und seiner aufregenden Entdeckungstour die ganze Familie begeistert.
Für Kinder bis 4 Jahre ist die Teilnahme an den Wettkämpfen des „nmc“ kostenfrei, sie erhalten dazu ebenfalls ein T-Shirt und den Eintritt im BELANTIS Vergnügungspark Leipzig kostenlos.
Ein weiterer und neuer Bonus unserer Veranstaltung ist, dass zusätzlich zu den Aktiven eine Begleitperson kostenlosen Eintritt zu BELANTIS erhält. Drei weitere Begleiter gelangen zum Sonderpreis von 9,90 € in den Vergnügungspark. Der Eintritt in das „bikodrom“ ist natürlich für alle frei!
Wir laden Sie und die ganze große Familie der Sport- und Freizeitbegeisterten recht herzlich ein!
Fahren auch Sie mit uns auf die Mountainbike – zielgerade !

Mehr darüber

Immenstädter Gebirgsmarathon am 04.08.2007- 42,2 Kilometer, +- 2500 Höhenmeter, 12 Gipfelanstiege, ein Laufabenteuer pur (13.08.2007)

Sechs Berge rauf und sechs Berge runter laufen und das hin und zurück, also insgesamt 12 mal rauf und 12 mal runter - wer so verrückt ist und das einmal versuchen möchte, muss unbedingt  beim Gebirgsmarathon Immenstadt mitlaufen, weil er da voll auf seine Kosten kommt!
Die Anstiege summieren sich auf den gut 42 Kilometern Laufstrecke auf gut und gerne 2500 Höhenmeter, die man nicht nur rauf sondern auf zum großen Teil anspruchsvollen Steigen auch wieder runter laufen muss. Erfahrung beim Laufen im Hochgebirge, eine gute Kondition und Trittsicherheit sind daher wichtige Voraussetzungen, um den hohen Ansprüchen dieses Laufes zu genügen.

Gebirgsmarathon Immenstadt 2007

 

Mehr darüber

DVV-Erfolge beim 2. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon (08.08.2007)

 

Coburg, 21.7.2007 – Der 2. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon am Samstag, den 21. Juli war ein voller Erfolg. Vor allem die Teams des DVV Coburg konnten tolle Erfolge verbuchen. Die Veranstalter, der TV Lützelbuch und das Laufteam der HUKCOBURG, waren hochzufrieden.

Der Sieg beim 2. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon, ausgerichtet vom TV 1904 Coburg- Lützelbuch und dem HUK-Laufteam, ging an Jörn Ballhaus und Jörg Teiche des Team „Turbine Hoffmeister“ aus Würzburg, die die schwierige und selektive Marathonstrecke rund um Coburg in phänomenalen 2:32:22 bewältigten. Durch eine schnelle Schlussrunde auf der 9-km-Schleife durch den Coburger Forst konnten sich Jens Fleischauer und Ralf Stejskal vom Team „SV Bergdorf-Höhn“ noch auf Platz 2 vorschieben (2:35:55) und konnten Timo Gieck und Hannes Patzke vom Team „DVV Men- Power Coburg“ (2:37:37) auf Platz 3 verweisen.

Insgesamt blieben die ersten 5 Teams der Männer unter der Siegzeit des Vorjahres. Die Mixedwertung war eine klare Angelegenheit für die Teams des DVV Coburg. Hier siegten Anke Härtl und Michael Sauer vom Team „DVV Mixed Power“ (2:57:44) vor Evelyn Förtsch und Norbert Paul vom Team „DVV Mixed Master“ (3:00:56). Diese verdrängten damit 2 jüngere Teams von den Stokkerlplätzen und belegten damit auch gleichzeitig Platz 1 in der Alterklasse Teamalter 95-110.

Beim Siegerteam des Vorjahres „Gleichgroß“ lief und radelte in diesem Julia Krepkowski an der Seite von Timo Köhler. Dass sie dies nicht schlechter als die letztjährige Teampartnerin von Timo tat, zeigt die tolle Gesamtzeit von 3:05:58. Auch in dieser Kategorie blieben 5 Teams unter der Siegerzeit aus dem Jahr 2006.

 

Auch bei der Frauenwertung hatte ein Team vom DVV Coburg die Nase vorn. Christine Erl und Cora Hofmann (DVV-Frauen-Power) belegten Platz 1 in 3:20:46. Sie kamen damit deutlich vor den SLV Schnecken, Heike Wagner und Heidrun Müller, ins Ziel (3:26:19). Platz 3 ging an des Team „IDO“ bestehend aus Doris Behning und Ines Hermann, die in 3:29:07 finishten. 105 Meldungen bedeuteten für die Veranstalter im Vergleich zum Vorjahr eine 70%-ige Steigerung. Insgesamt gingen 99 Zweierteams aus ganz Deuschland auf die permanente Coburger Marathonstrekke.

Neben den Titelverteidigern aus Coburgs Partnerstadt Oudenaarde waren Teams aus Hamburg, Berlin, Duisburg sowie dem Großraum Stuttgart und München angereist. Die Ausrichter – der TV Lützelbuch und das Laufteam der HUK-COBURG – hatten in diesem Jahr erstmals 2 Fanmeilen eingerichtet. Dort wurden die Wettkämpfer von den Sambarhythmen der Sambinis unterstützt. Besonders in der Ortsmitte von Lützelbuch, wo die Läufer zwei Mal vorbeikamen hatten sich zahlreiche Zuschauer eingefunden, um die Wettkämpfer anzufeuern. Die überwiegende Zahl der Teilnehmer – einschließlich der Spitzenläuferinnen und -läufer – war sich einig, dass diese Wettkampfart eine schwierige, aber überaus reizvolle Herausforderung darstellt. Viele signalisierten „Das war super! Nächstes Jahr sind wir wieder dabei“. Nach dem Wettkampf, bei dem es – Dank der Rücksichtnahme aller Verkehrsteilnehmer – zu keinem Zwischenfall kam, wurde der Abend bei der Finisherparty mit der Siegerehrung, sowie Livemusik und Tanz in der Lützelbucher Rolf-Forkel-Halle beschlossen. Der HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon hat sich damit sowohl aus sportlichen Aspekten als auch im Bezug auf die Teilnehmerzahl nach der tollen Premierenveranstaltung im Jahr 2006 noch einmal deutlich positiv entwickelt.

Alle Infos zur Strecke und zur Veranstaltung sind unter www.coburg-marathon.de  im Internet nachzulesen.

Einladung zum Inline-Skating-Plausch mit Sportdate am 19.8.07 in Greifensee in der Schweiz (08.08.2007)

Hallo Skates anschnallen und gemeinsam mit anderen Skatern auf bestem Belag rund um den Greifensee gleiten. Das leise Sirren der Rollen auf perfektem Asphalt, den Fahrtwind im Haar, das unbeschreibliche Gefühl wie auf Wolken zu schweben, ein Hochgenuss. Skaten ist Spass an der Bewegung in der Natur und Freude mit sportlich gleichgesinnten Menschen. Datum 19.08.2007 Ort Greifensee Zeit 10.00 Uhr Preis für Mitglieder CHF 65.00 Preis für Nichtmitglieder CHF 82.00 Inbegriffen Geführte Tour mit Inline-Coaches, Kaffee/Gipfeli, Dreigangmenü (exkl. Getränke)

Weitere Infos und Anmeldungen

Triathlon Heidelberg - Stadler bezwingt "jungen Wilden" Kienle (08.08.2007)

Stadler bezwingt "jungen Wilden" - Kienle Schumacher verlängert ihr Siegabonnement von Ulrich Porsch

Beim vierten von fünf Wettbewerben des Rhein-Neckar Triathlon-Cup 2007 (RNTC), dem HeidelbergMan, hat Normann Stadler (MTG Mannheim) nach 2:05,44 Stunden vor Sebastian Kienle (Tri-Team Heuchelberg, 2:06,10 Std.) und Timo Bracht (MTG Mannheim Caps-Team, 2:08,05 Std.) als Erster die Ziellinie überquert.
Bei den Damen siegte Lokalmatadorin Katja Schumacher vom SV Nikar nach 2:24,47 Stunden vor Kathrin Paetzold (VfL Sindelfingen, 2:26,01 Std.) und Tina Tremmel (MTG Mannheim Caps-Team, 2:30,31 Std.).

Mehr darüber

Tour de France ist out – Via Carolina Running ist in (08.08.2007)

Auf Kaiser Karls Spuren: „Via Carolina Lauf“ - 320 Kilometer von Prag nach Nürnberg

Große Resonanz in der Öffentlichkeit, der Laufszene, den lokalen Medien und der Politik. Die Idee: Ein Lauf der einzigartig Kultur und Sport, Menschen und Städte national und international verbindet.

Getragen von einer Welle der Begeisterung in den einzelnen Etappenorten liefen fünf Mannschaften für einen guten Zweck: Im Rahmen dieses Sportevents wurde zu eine Spendeaktion für www.toyrun.de aufgerufen, einem Verein, der sich für krebskranke Kinder einsetzt.

Mehr darüber

Via Carolina Run am 22.7.2007

Spitzbergen - Marathon - Der nördlichste Straßenlauf Marathon der Welt - Laufbericht von Andreas Kämper (08.08.2007)

Da mittlerweile am Nordpol auch ein Marathon gelaufen wird, allerdings in Schneeschuhen, ist die Aussage des veranstaltenden Sportvereins auf Spitzbergen nicht ganz richtig. Sie bewerben ihren Marathon noch immer als den nördlichsten der Welt, doch das ist er nur noch unter den Straßenläufen. Trotzdem war es für die gut 30 Starterinnen und Starter, aus ca. 10 Nationen, etwas ganz besonderes, als am 09.Juni 2007 um 10 Uhr der Startschuss zum 13. Spitzbergen Marathon ertönte.

Mehr darüber

Frauenfelder Stadtlauf - 25. August 2007 (06.08.2007)

Quelle: Newsletter von datasport.ch

Neu mit attraktiver Walking- und Nordic-Walkingstrecke über 7.1 oder 12.4 km. In 37 Kategorien durch die bunt geschmückte Altstadt, 0.6 bis 9 km. Mit tollen Gaben, Auszeichnungen und dem Stadtlauffest ab 20.00 Uhr. Jetzt anmelden unter: https://secure.datasport.com/?stadtfra07 

Weitere Infos: www.frauenfeld.ch/stadtlauf 

Engadiner Sommerlauf, Sils-Bever - 26. August 2007 (06.08.2007)

Quelle: Newsletter von datasport.ch

Der Traditionslauf in einer einmaligen Landschaft – Bereits zum 28. Mal findet der traditionelle Engadiner Sommerlauf von Sils nach Bever (27 km, 270 m Höhendifferenz) statt. Für viele ist dieser Wettkampf durch die einmalige Seelandschaft und Wälder des Oberengadins einer der schönsten Läufe in den Alpen.
Wem der Originallauf auf einer Meereshöhe von 1800 m ü.M. zu lang ist, hat die Möglichkeit beim 12. Muragl Lauf von Pontresina nach Bever (10.5 km, 120 m HM) teilzunehmen (auch mit Nordic Walking Kategorie). Im Ziel in Bever findet zudem auch für den Nachwuchs bereits das 8. Kidsrace statt. Anmeldeschluss ist der 11. August 2007.
Nachmeldungen sind vor Ort möglich. Jetzt anmelden unter: https://secure.datasport.com/?engadin07 

Weitere Infos: www.engadiner-sommerlauf.ch 

LAUFMARATHON HAVANNA - 18. NOVEMBER 2007 (06.08.2007)

Am 18. November fällt der Startschuss zum Marathon "MARABANA" und ist auch dieses Jahr Ziel von Teilnehmer aus aller Welt. Es werden der Marathon über 42km, der Halbmarathon über 22km und Strecken über 15km und 10km gemessen. Der sportliche Ehrgeiz steht für die meisten ausländischen Teilnehmer an zweiter Stelle: Das Lauferlebnis inmitten des barocken Flairs der Altstadt, der Blick auf das Meer und klassische Ville am Malecón, der berühmten Uferpromenade und nicht zuletzt der Charme und die Freude der einheimischen Teilnehmer sind die Hauptattraktion.

Info, Fotos, Video: www.cubastartravel.com/marathon/sportreise_marathon.htm

Mallorca Umrundung vom 26.8. – 1.9.2007 (06.08.2007)

Ultralangstreckenläufer Claudia Weber aus Waltrop und Thomas Wenning aus Bocholt werden ab dem 26.8. die Ferieninsel Mallorca umrunden. Nach ihrem erfolgreichem Marathonprojekt im April dieses Jahres, wo beide 16 Marathons in 16 Tagen für einen guten Zweck liefen, geht es wieder auf Lauftour. Die beiden Läufer starten am 26.8. in Camp de Mar ihre Umrundung. Der Startschuss wird in der Bucht von Camp de Mar, am Fuß des Tramuntana Gebirges und unweit vom Port d Ándratx, im Süd-Westen von Mallorca sein. Die Gesamtstrecke von 400 Kilometer wird in 6 Tagesetappen aufgeteilt. Die Strecke führt hauptsachlich an der Küste entlang, auf meist weniger befahrenden Straßen oder Wanderwegen. Der erste Streckenteil führt in Richtung Palma de Mallorca, der Hauptstadt Mallorcas, bevor es dann weiter in Richtung Norden geht. Der Zieleinlauf wird am 1.9. bei der Charity Veranstaltung “ Play for Good“ wieder in Camp de Mar sein. Bei der Umrundung werden die beiden Läufer Spenden für die balearische Kinderkrebshilfe “ Aspanob“ sammeln. Begleitet werden sie von einer 4 köpfigen Crew, bestehend aus Physiotherapeut, Photograph und Kamerateam.

Alle weiteren Informationen über die Mallorca Umrundung finden sind unter www.mallorca-lauf.de .

Via Carolina Run von Prag nach Nürnberg -  Die letzten 20 Kilometer von Lauf nach Nürnberg - Bildimpressionen von Thomas Schmidtkonz (01.08.2007)

Der Via Carolina Run ist ein 320 Kilometer  Nonstop Staffellauf in 32 Stunden und 32 Staffeln von Prag nach Nürnberg, entstanden aus einer verrückten Idee rund um den Macher und Visionär Mario Wallrath und seinem  kleinen aber schlagkräftigen Organisationsteam.
Trotz aller Hindernisse und Mühen und Unwettern in der Nacht gelang es ihnen diesen einzigartigen Staffellauf planmäßig durchzuführen.
Ich lief mit meiner Schwester die letzten 20 Kilometer von Lauf nach Nürnberg mit und wurde Zeuge, wie eine einzigartige Idee Wahrheit wurde.

Via Carolina Run am 22.7.2007

Mehr darüber

Coburger Run & Bike Marathon am 21.7.07 - Bildbericht von Thomas Schmidtkonz (01.08.2007)

Die Spielregeln waren: Jeweils ein Teammitglied lief und der Partner fuhr Rad. Beide konnten sich dabei beliebig oft abwechseln. Beim Wechseln musste das Rad vom Radfahrer zum Läufer direkt übergeben werden. Die Endzeit wurde gestoppt, wenn der letzte der beiden die Ziellinie überquerte. Letztes Jahr gingen wir es sehr gemütlich an und lieferten uns erst zum Ende einen harten Fight mit dem Team Bergstraßenkrimi um den letzten bzw. vorletzten Platz. Aber wir mussten wir uns als letztes Team geschlagen geben. Dieses Jahr wollten wir daher die rote Laterne an ein anderes Team abgeben und deshalb die Sache von Anfang an ernsthafter angehen.

Run & Bike  Marathon Coburg 2007

Mehr darüber

Finowkanallauf - Achtung Suchtgefahr - Bericht von Jörg Stutzke (31.07.2007)

Sonnabend, 14. Juli 2007. In Frankreich feiern sie Nationalfeiertag, bei der Tour ihre mehr oder weniger verdienten Siege und ich feiere heute mit lieben Freunden ein Lauffest. Wenn ich es schaffe werden am Ende 74 gelaufene Kilometer im Trainingsbuch stehen. Aber der Reihe nach.

09.00 Uhr, Klosterfelde, Triftstraße. Achtzehn Laufhungrige haben sich am Tag der Rückkehr des Sommers zusammengefunden. Zum Laufen. Aus der Triftstraße geht es über die Heidestraße raus aus dem Ort nach Ruhlsdorf, ab über die etwas sandigen Wege, vorbei an hoch stehenden Maisfeldern.

Mehr darüber

14.07.2007 Chiemgauer 100 km- Ultralauf mit 4500 Höhenmetern - Bericht von Dieter Ulbricht (31.07.2007)

Sie: "Kannst Du mir mal sagen, was Ihr hier so macht?"
Ich: "Wir laufen den Chiemgau Ultra über 100 km!"
Sie: "Dann stimmt das also, was die anderen da vorne uns alles erzählt haben!"


Diese kurze und doch vielsagende Unterhaltung führe ich mit zwei netten Wanderinnen kurz vorm steilen Anstieg zur Hörndlwand. Als ich Ihnen auch noch erkläre, dass einige bereits am Vortag gestartet waren, um noch eine zusätzliche Schleife von 66 km zu absolvieren, verlieren die beiden vollkommen die Fassung.

Chiemgau 100er 2007

Mehr darüber

MLP verlängert sein Engagement als Titelsponsor beim Dämmermarathon in Mannheim! (28.07.2007)

Drei weitere Jahre wird die größte Breitensportveranstaltung der Metropolregion Rhein-Neckar die drei Buchstaben des Finanzdienstleistungskonzerns MLP, mit Sitz in Wiesloch, im Namen tragen. Für den MLP Marathon Mannheim Rhein-Neckar eine optimale Ausgangssituation, um in den Jahren bis 2010 seine Position in der deutschen Marathonszene zu festigen und weiter auszubauen. Nach der erfolgreichen Veranstaltung 2007 werden weitere Verbesserungen in der Organisation und an der Strecke angestrebt, um den Dämmermarathon für Teilnehmer und Zuschauer noch attraktiver zu machen. Durch eine Reihe von Maßnahmen möchten die Veranstalter noch mehr Menschen in der Metropolregion die Möglichkeit geben, an der Faszination Laufen teilzuhaben.

Mehr darüber

welltain® Höhenhalbmarathon am 26. August 2007 in Lech Zürs am Arlberg (28.07.2007)

Ich darf Sie auf unseren welltain® Höhenhalbmarathon am 26. August 2007 in Lech Zürs am Arlberg aufmerksam machen. Genaueres finden Sie bei Interesse auf www.lech-zuers.at/laufen 
Mit besten Grüßen, Gaby Walser

Mehr darüber

Starke Leistung der Tiroler Biker - Erfolgreiches Ende für die beiden Teams Alpbachtal Seenland bei der Transalp Challenge 2007 (28.07.2007)

Bereits zum 10. Mal rollte das wohl härteste Mountainbikerennen von Mittenwald über die Alpen nach Riva del Garda. Rekordverdächtige 1230 Profis und Amateure waren an nahezu allen acht Etappen mit von der Partie.

Trotz extremer Hitze mit Temperaturen um die 30 Grad und im Durchschnitt fünf Stunden im Radsattel konnten die beiden Teams Alpbachtal Seenland auf ein gelungenes Rennen zurückblicken.

Roland Messner und sein Teamkollege Stefan Knoll fuhren in 36.57 Stunden die insgesamt 20.836 Höhenmeter in 628 Kilometer und belegten in der Kategorie Men Platz 90.

Für Martin Kaindl und Andreas Dollinger (Team Alpbachtal Seenland – Tour de Tirol) gestalteten sich die letzten fünf Kilometer vor dem Ziel in Riva als echte Nervensache. Gleich zwei geplatzte Reifen Dollingers kosteten wertvolle Zeit, die das Team letztlich auf Platz 29 (von 122) in der Kategorie Men brachte.

„Wir sind nicht am Limit gefahren - dazu war die Strecke und das ganze „Feeling“ viel zu aufregend. Für die erstmalige Teilnahme haben wir allerdings gut abgeschnitten und es war ein tolles Erlebnis mit dabei zu sein“, so Kaindl, Organisator und selbst Laufspezialist der Tour de Tirol.

Mehr darüber: http://www.alpbachtal.at 

Zwei Berichte vom Fichtelgebirgsmarathon 2007 (26.07.2007)

Der 1051 Meter hohe Schneeberg stellt die erste Herausforderung auf der gut 42 km langen Strecke von Weißenstadt nach Wunsiedel dar. Doch dieser geschichtsträchtige Berg ist nicht die einzige Schwierigkeit denen sich die Läuferinnen und Läufer stellen müssen um das Ziel zu erreichen.

Jochen Brosig und Michael Back brachten dazu einen jeweils Bericht mit:

Maxi-Firmenlauf 2007 - Toll gelaufen! (24.07.2007)

Bei traumhaftem Wetter schickte die zweite Bürgermeisterin, Christine Strobl, 24.000 Läufer aus 900 Unternehmen auf die 6,75 km lange Strecke. Mit 24.000 Startern verzeichnet der Maxi-Firmenlauf einen Teilnehmerrekord. Der Maxi-Firmenlauf ist nicht nur Münchens größter Laufevent, sondern auch der größte Firmenlauf Deutschlands mit individueller Zeitnahme.

Die schnellsten Läufer bei den Herren lieferten sich ein Kopf-an-Kopf- Rennen. Nach sensationellen 19:23,6 Minuten erreichte Dennis Pyka von IPK International als erster Läufer das Ziel im Olympiastadion. Ihm dicht auf den Fersen: Johann Hillebrand vom Team "Fünf Fitte Beamte", der mit einer Zeit von 19:32,7 Minuten ins Ziel spurtete. Dritter in der Gesamtwertung der Herren wurde German Hehn von Giesecke & Devrient mit 19:51,6 Minuten.

Bei den Frauen gewann Monika Kaiser vom Team Siemens mit einer Zeit von 23:02,5 Minuten. Georgina Oswald vom Team Amway belegte mit 23:30,3 Minuten den zweiten Platz. Als Dritte erreichte Petra Stöckmann von den Stadtwerken München das Ziel - in 23:30,7 Minuten.

Die Nase vorn bei der Teamwertung der Frauen hatte das Team Siemens mit einer Gesamtzeit von 2:12:03,1. Bei den Männern siegte das Team der HypoVereinsbank mit einer Gesamtlaufzeit von 1:50:52,9. Bei der Teamwertung Mixed gewann nochmal ein Team von Siemens, mit einer Gesamtzeit von 1:57:17,7.

Der Preis des kreativsten Teams ging an Bosch VH München. Die 15 Mann starke Truppe hatte sich als Brandmelder verkleidet.

Das größte Team des Maxi-Firmenlaufs 2007 stellte die Allianz mit 1.139 Läufern - damit gewannen sie die Wertung des "Fittesten Unternehmens".

Nach dem Zieleinlauf wurden alle Läufer mit über 40.000 Litern Flüssigkeit versorgt: Erdinger Alkoholfrei und Rivella schenkten je 20.000 Liter aus. Zusätzlich sorgten die Stadtwerke München mit dem gesunden M-Wasser für ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Bei der anschließenden Siegerehrung überreichten die Profi-Triathleten Lothar und Nicole Leder die Preise. Zuvor hatten die Beiden den 24.000 Läufern noch die letzten Tipps zu einem gelungen Lauf mit auf den Weg gegeben.

Der Maxi-Firmenlauf endete mit einem großen Feuerwerk gegen 23 Uhr.

Im nächsten Jahr findet der Maxi-Firmenlauf am 24. Juli statt.

Mehr darüber

Bilder der Runner's World vom Via Carolina Run 2007 (24.07.2007)

Am 22.07.2007 um 12:00 Uhr fiel in Prag der Startschuss für den 2. Via Carolina Lauf. Dann liefen zahlreiche Staffelläufer der teilnehmenden Teams Richtung Nürnberg. Fast exakt 32 Stunden später trafen die Staffelläufer trotz aller Unwetter in der Nacht nach etwa 320 km Laufstrecke und 32 Einzeletappen am Nürnberger Marktplatz ein. Die Runner's World war dabei und veröffentlichte Fotos dazu:

Hier sind die Fotos

1. Herbrechtinger Jubiläums Marathon - Bericht von Jürgen Sinthofen (16.07.2007)

Landschaftslauf der Kategorie klein aber fein in familiärer Atmosphäre

Nach dem Startschuss ging es durch das Eselsburger Tal, ideal zum Einrollen, schön flach an verschiedenen bizarren Felsformationen vorbei, welche in der uns in der teilweise bereits vom 1. Heidenheimer Marathon bekannten Wacholderheide verstreut standen. Nach 7 km verließen wir die 10,8 km und Halbmarathonstrecke des zum 11. Male ausgetragenen Eselbrückenlaufes und ging es über die einzige Straße, welche wir auf dem Rückweg nochmals kreuzten auf ein kurzes Trailstück, den Ho Chi Minh Pfad, der uns auf die Albhochfläche brachte. Mehr darüber

Mehr darüber

Prager Zeitung am 11.7.07: Sportlich: Prag-Nürnberg zu Fuß 11. 7. 2007 (13.07.2007)

Die Prager Zeitung schreibt am 11.7.07 über den Via Carolina - Lauf: Internationaler Staffellauf verbindet die Partnerstädte für einen guten Zweck Am 21. Juli um 12.00 Uhr wird der Startschuss für den zweiten Via Carolina Staffel-Lauf in Prag fallen. Vom Altstädter Rathaus aus geht es vorbei an Pilsen und durch den Böhmerwald bis nach Nürnberg. Dort wollen die Sportler schon einen Tag später gegen 20.00 Uhr am Schönen Brunnen eintreffen. Zwischen den beiden Orten liegen für die Läufer 313 Kilometer und etliche Höhenmeter, die es zu bezwingen gilt ..

Mehr darüber - Weitere Informationen zum Via Carolina Lauf

Grußwort von Botschafter Elfenkämper der Deutschen Botschaft in Prag für den Via Carolina Lauf 2007 (13.07.2007)

Botschafter Elfenkämper der Deutschen Botschaft in Prag übernahm für den Via Carolina Lauf 2007 folgende Grußwort:

Liebe Läuferinnen und Läufer des Via Carolina Laufs 2007,

Sie beteiligen sich an einem großartigen Projekt, das nach 2006 zum zweiten Mal stattfindet – und geben einer uralten Verkehrsverbindung zwischen den Partnerstädten Nürnberg und Prag einen weiteren Sinn im neuen zusammenwachsenden Europa. Einst bewegte man sich hoch zu Ross zwischen den historischen Städten Prag in Böhmen und Nürnberg in Bayern auf der Via Carolina – heute können wir uns nach einer Zeit der künstlichen Trennung zwischen dieser bayerisch-böhmischen Lebensader vor 1989 erneut frei bewegen und dabei unseren Nachbarn kennenlernen.

Alle Teilnehmer werden auf ihrem jeweiligen Streckenabschnitt einen Teil Böhmens oder Bayerns besonders intensiv erleben. Sie verbinden mit ihrem Lauf zugleich diese beiden europäischen Regionen sowie ihre Städte und Menschen.

Ich wünsche allen Läuferinnen und Läufern wie auch den Organisatoren des Via Carolina Laufs gutes Gelingen und Ihnen allen ein unvergessliches Erlebnis.

Weitere Informationen und Anmeldung

16.06.2007 Liechtenstein - Marathon - Laufen von seiner schönsten Seite - Bericht von Klaus Sobirey (11.07.2007)

Marathonlaufen in Liechtenstein? Wer nur City-Marathons kennt, wird dies möglicherweise mit einem ungläubigen Lächeln quittieren und sich fragen, wie ein Marathon in dieses kleine, keine 25 km lange und höchstens 12 km breite Fürstentum im Herzen Europas hineinpassen soll. Wer allerdings ein wenig in die Berglaufszene hinein schnuppert, der wird ziemlich schnell feststellen: Der Alpin Marathon ist nicht irgendein Lauf. Schon sein Ruf weist ihn als einen der renommiertesten und bestorganisierten Alpenmarathons aus. Und ein näherer Blick in die Topographie des Landes lässt schnell erkennen, dass hier echte Herausforderungen zu erwarten sind.

Liechtenstein - Marathon 2007

Mehr darüber im Liechtenstein Marathon Bericht

Teilnehmerlimit beim 2. HUK-COBURG Run and Bike Team- Marathon erreicht (10.07.2007)

Coburg – Der 2. HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon am Samstag, den 21. Juli ist ausgebucht. Die Veranstalter, der TV Lützelbuch und das Laufteam der HUKCOBURG, hatten das Kontingent an Startplätzen nochmals kurzfristig erhöht, damit auch die Nachzügler noch eine Chance haben an der Veranstaltung teilnehmen zu können.

Gemeldet sind Ausdauersportler aus ganz Deutschland von Hamburg über Baden-Würtemberg bis Oberbayern. Die Siegerteams von 2006 bei den Herren aus Coburgs belgischer Partnerstadt Oudenaarde und aus der Kategorie Mixed sind ebenso wieder am Start wie die Zweitplatzierten des Vorjahres vom SV Höhn, Klaus Herrmann und Frank Elsner. Wie aus der Teilnehmerliste hervorgeht, wird auch die Coburger Top-Athletin Anke Härtl in einem Team an den Start gehen. Es werden aber auch viele Freizeit- und Hobbyläufer sowie Betriebssportler, Ehepaare und Geschwister auf die Strecke gehen. Freie Plätze gibt es aber noch für Zuschauer. Diesmal stehen allen Interessierten 2 Fan-Meilen zur Auswahl: Die erste befindet sich am Wolfgangsee in Wüstenahorn.

Dort gibt es gleich neben dem Verpflegungsstand für die Marathonis von 17:30 Uhr bis 18:15 Uhr heiße Samba- Rhythmen. Die zweite Fan-Meile befindet sich mitten in Lützelbuch. Ebenfalls in der Nähe eines Verpflegungsstandes kann man auch hier zu Sambaklängen die Sportler kurz vor dem Ziel noch einmal kräftig anfeuern und die Stimmung anzuheizen. Die Veranstalter würden sich freuen, wenn sich viele Zuschauer an diesen oder auch an anderen Stellen der Strecke einfinden würden. Am letzten Freitag fand die erste von zwei geplanten Besichtigungsfahrten über die Wettkampfstrecke statt. Einige der gemeldeten Teilnehmer trafen sich an der Rolf-Forkel-Halle in Lützelbuch, um die Strecke schon einmal kennenzulernen. Eine weitere, letzte Möglichkeit die Strecke des HUK-COBURG Run and Bike Team-Marathon mit dem Rad zu erkunden, besteht am Mittwoch, den 18.07.2007. Jeder kann sich dort unverbindlich und ohne Voranmeldung seinen eigenen Eindruck verschaffen. Treffpunkt ist um 17:30 Uhr an der Rolf-Forkel-Halle in Coburg-Lützelbuch.

Alle Infos zur Strecke und zur Veranstaltung sind unter www.coburg-marathon.de  im Internet nachzulesen.

Favoritensiege am 6. Zermatt Marathon mit Rekordbeteiligung (09.07.2007)

Helmut Schiessl (D) und Lizzy Hawker (GB) heissen die überlegenen Sieger des 6. Zermatt Marathons 2007.
Der deutsche Berglauf-Spezialist siegte in der zweitschnellsten je gelaufenen Zeit von 3:06.32 vor dem Südtiroler Gerd Frick (+ 1.36). Dritter wurde der Brite Tim Short (+ 6.07).
Die Vorjahressiegerin Lizzy Hawker aus Cambridge (GB) entschied auch den 6. Zermatt Marathons mit einem neuen Streckenrekord von 3:32.49 deutlich für sich. Dabei distanzierte sie die zweitschnellste Frau und schnellste Schweizerin, Claudia Landolt um 8 Minuten und 4 Sekunden. Auf den dritten Rang bei den Damen lief die Deutsche Britta Müller (+ 24.02).
Knapp 1'300 Startende haben den 6. Zermatt Marathon zwischen St.Niklaus und Riffelberg am 07.07.07 in Angriff genommen - ein neuer Teilnahmerekord für den Zermatt Marathon.

Mehr darüber

Rückblick auf Natventure Trophy Olympiaregion Seefeld / Mittenwald, 30. Juni bis 01. Juli 2007 (09.07.2007)

Es war ein tolles Wochenende mit bestens gelaunten Athleten, hervorragenden Helfern, einer super Strecke und perfektem Wetter. „Was will man mehr?“, fragte Robert Pollhammer, gut gelaunter Organisator, unmittelbar nach dem Rennen. So gut wie die Stimmung dann bei der Siegerehrung war, haben alle beteiligten Mannschaften gewonnen. „Wir kommen wieder“ war die einhellige Meinung der Abenteuersportler. Besonders spannend war es in der Master-Klasse bei den 2er Herren-Teams. Mit keep on keeping on hat sich hier ein eingespieltes Team durchgesetzt. Zwar sind Fred Buchali und Neil McQueen Adventure Race-Neulinge. Doch die beiden kennen ihre Stärken und Leistungsfähigkeit genau. Sie haben keine Fehler gemacht und sich ihre Kraft optimal eingeteilt. 9 Stunden und 14 Minuten brauchten sie für die 113 Kilometer lange Strecke. 12 Minuten später kamen die „Wiederholungstäter“ vom Team Torpedo Dresden ins Ziel.
Als Kletterexperten konnten Stephan Gerber und Gerald Quecke in dieser Disziplin hervorragend punkten und so Marc Pschebizin und Sebastian Blumentritt vom Team adidas Natventure hinter sich lassen.

Für Sebastian war es eine interessante Erfahrung. Er ist sonst als Triathlet unterwegs und hat jetzt hautnah erleben dürfen, wie herausfordernd ein solch abenteuerlicher Wettbewerb sein kann. Team Niclasi belegte Platz 1 in der Master-Klasse 2er Mixed. Aufgrund der Ausfälle ihrer Konkurrenten waren Andreas Cziferszky und Nicole Hartmann das einzige Team, das im Ziel noch gewertet wurde. Doch sie hätten sich auch sonst diesen Platz gesichert. Das zeichnete sich schon nach den ersten Disziplinen ab. Bei den offenen 4er Teams der Master-Klasse waren Bike Point Jena und Magic & the Beginners an den Start gegangen. Die vier Jungs aus Jena waren dabei am Ende klar vorne. Glück im Unglück hatte Sandra Ewert vom Mixed-Team epinephrine². Sie verlor bei einer Abfahrt die Kontrolle über ihr Mountainbike. Der Helm verhinderte Schlimmeres. An einer Operation am Arm kam die Sportlerin jedoch nicht vorbei. „Schade, aber ich freue mich schon auf das nächste Rennen!“, meinte Sie bereits einen Tag nach dem Sturz. Adventure Racer sind hart im Nehmen

Mehr darüber

Workshop Mentaltraining mit Christian Sterr in München für den München Marathon (09.07.2007)

Wer einen Marathon oder Ultramarathon laufen will und dazu Höchstleistungen bringen will, muss nicht nur körperlich sondern auch geistig fit sein. Daher veranstaltete das „München-goes-Marathon“ - Vorbereitungsprogramm für den München Marathon gezielt auch Workshops zum Thema Mentaltraining. Einer dieser Workshops fand am 18.6.07 in München statt. Er gab einen Überblick und ersten interessanten Einblick in die verschiedenen Formen und Techniken des Mentaltrainings.

Workshop Mentaltraining München

Mehr darüber

25. Internationaler Matterhornlauf am 19.8.07 (06.07.2007)

Am Sonntag, den 19. August 2007, findet in Zermatt der Internationale Matterhornlauf statt. Chef-Organisator Mario Constantin rechnet mit einem großen Teilnehmerfeld: „Wir erwarten mehr als 1200 Läufer zur 25. Ausgabe des Internationalen Matterhornlaufs.“

Zum Klassiker der Bergläufe treffen sich wieder Weltelite-Läufer und Amateure aus ganz Europa und Übersee. Stets im Bann des Matterhorns bewältigen die Läufer 12.49 Kilometer von Zermatt (1605 m) über Furi nach Schwarzsee (2585 m).

Der Internationale Matterhornlauf, den man auch mit Nordic Walking bestreiten kann, vereint Hobbysportler und Spitzenathleten. Viereinhalb Stunden stehen bis zum Zielschluss zur Verfügung. Zuschauer erreichen mit der Gondelbahn Matterhorn-Express in 12 Minuten das Ziel.

Für die jüngeren Lauffans findet bereits am Samstag ein Kinderrennen statt (vom Kirchplatz am Bach entlang, die Hinterdorfstrasse bis zum Ulrich Inderbinnen-Brunnen, durch den Englischen Viertel und vor dem Zermatterhof in der Bahnhofstrasse zurück, Ziel vor der Bibliothek).

Zum 25. Jubiläum des Internationalen Matterhornlaufs wird allen startenden Teilnehmern ein spezielles Geschenk zusätzlich zur Medaille (Schwarzhorn 4233) und zum beliebten Funktions-T-Shirt abgegeben.

Der Internationale Matterhornlauf ist Teil der Walliser Berglauf Meisterschaft und des Oberwalliser Laufcups.
Technische Daten:
Start: Zermatt, Bahnhofplatz (1605 m.ü.M.)
Ziel: Schwarzsee (2585 m.ü.M)
Streckenlänge: Läufer & Touristen: 12.49 km
Streckenbeschaffenheit: 70 % Naturwege / 30 % Asphaltierte Strassen Die Laufstrecke ist ab Juli markiert.
 

Mehr darüber

Transalp Challenge am 14.7.07 (06.07.2007)

Transalp Challenge - erster Zielort Reith im Alpbachtal: Am darauf folgenden Samstag den 14.07.07 wird Reith im Alpbachtal zum ersten Etappenort der Jeantex Bike Transalp. Wir erwarten die ersten Mountainbiker um ca. 13.30 Uhr im Zielgelände im Dorfzentrum. Im Anschluss findet ab ca. 18.00 Uhr die Siegerehrung der ersten Etappe statt. Mit Pastaparty, den besten Bildern des Tages und Musik wird das internationale "Stelldichein" mit den Fahrern, Veranstaltern und Teams gefeiert.

Mehr darüber

3. Chiemgauer 100-km-Bergultralauf am 14.7.07 (06.07.2007)

Über 70 Teilnehmer aus 11 Nationen stellen sich der Herausforderung – Surberger Sepp Schneider einer der Sieganwärter

Zum dritten Mal findet am Samstag, 14. Juli 2007, der Chiemgauer 100-km-Bergultralauf statt. Bereits um 5 Uhr werden die Teilnehmer im Ruhpoldinger Sportstadion von Organi-sationschef Herbert Fritzenwenger sen. auf die Strecke geschickt, etwa 12 Stunden später wird der Sieger dort wieder erwartet; die letzten Läufer werden allerdings erst nach Mitter-nacht das ersehnte Ziel erreichen. Aktuell haben 77 Läufer aus 11 Nationen für diese ex-treme Herausforderung gemeldet.

Die Strecke besteht aus zwei Schleifen durch den südlichen Chiemgau, wobei zunächst der Rauschberg umrundet (26 km) und danach eine große 74-km-Schleife um und auf den Hochfelln gelaufen wird. Die dortige Verpflegungsstation ist traditionell „ein echter Höhe-punkt“ für die Läufer, bevor es über Thorauschneid, Eschlmoosalm und Brand nur noch bergab in Richtung Ruhpolding geht. Auf ca. 4.400 Höhenmeter summieren sich die An-stiege. Große Teile der Route verlaufen auf schmalen alpinen Wanderwegen, so dass Trittsicherheit und Schwindelfreiheit Voraussetzung sind. Und wem diese Herausforderung noch nicht genügt, der kann bereits am Freitag ab 15 zu einer „Verlängerung“ über 60 km antreten, die aus dem 100-km- einen 100-Meilen-Lauf werden lassen, eine Distanz, die vor allem in den USA als klassisch gilt. Die Zusatzstrecke verläuft ab Ruhpolding über Zinnkopf, Teisenberg, Adlgass, Kohleralm, Weissbach nach Zwing, wo man auf die 100-km-Strecke trifft bzw. treffen sollte. Sie ist leichter zu laufen als diese, fügt aber dem Wettkampf einen in der Nacht sicherlich schwierigen An- und Abstieg (Kohleralm) sowie insgesamt 60 km und ca. 2.200 Höhenmeter hinzu. Nicht am Start ist bei den Herren der zweifache Sieger Sigi Unterweger aus Österreich, der im letzten Jahr mit 11.38 Std. eine fantastische Streckenbestzeit markiert hat. Ebenso wird der „Erfinder“ und Organisator, der Traunsteiner Dr. Giselher Schneider, dieses Mal auf „seinen“ Lauf verzichten, den er vor zwei Jahren als 3. über 100 km und im Vorjahr als Sieger der 100-Meilen-Premiere absolviert hat.

Schneider startet eine Woche zuvor beim ebenfalls nicht einfachen Traunsee-Marathon – der den Klettersteig auf den Traunstein beinhaltet – und kann sich daher ganz seinen Aufgaben als „Hausherr“ bei der Betreuung der Athleten widmen. Würdig vertreten könnte ihn allerdings sein Namensvetter, der frühere Weltklasseläufer im 100-km-Straßenlauf, Sepp Schneider aus Surberg, der für den SV Ruhpolding startet. Nach mehreren Jahren verletzungsbedingter Wettkampfabstinenz will es der bekennende Ausdauerfreak und Naturfreund bei diesem Lauf, den er bei den bishe-rigen Austragungen als Helfer unterstützt hat, noch einmal wissen. Gefährlich werden könnten ihm vor allem der für den Forstenrieder SC München startende Jürgen Schoch, eine sehr erfahrener Trail-Runner, sowie die wohl schillernste Person am Start, der US-Amerikaner Tom Possert, dessen Erfolge, gleichwohl sie schon einige Jahre zurück liegen, legendär sind; drei Mal in Serie, von 1988 bis 1990, gewann der den „Badwater Run“ über 217 km und 5.400 Höhenmeter, ausgetragen im Death Valley, einer der lebensfeindlichsten Regionen des amerikanischen Kontinents, den Iditarod Trail in Alaska, eigentlich ein Schlittenhunderennen, bewältigte er laufend auf 1.400 km ebenso wie den Marathon des Sables durch die marokkanische Wüste und ungezählte Abenteuerläufe, die laut eigener Aussage sein Lebensinhalt sind. Für weiteren heimischen Lokalmatadoren Franz Dietzinger, Wolfgang Geistanger, Ulrich von Grossmann, Tom Pölsterl und Hannes Scheurl wird es eine zusätzliche Motivation sein, den Wettkampf mit diesem Topläufer zu bestreiten. Bei den Damen deutet alles auf einen erneuten Erfolg der Vorjahressiegerin Simone Keller hin, die bei ihrem Debüt einen glänzenden Eindruck hinterlassen und noch den schwierigen Anstieg auf den Felln mit beinahe unglaublicher Lockerheit gemeistert hatte. Ebenso wie alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer würde sie sich über Anfeuerungen an der Strecke sehr freuen. Vielleicht sieht der eine oder andere Bergfex ja eine Möglichkeit, seine obligatorische Wochenend-Tour mit einem Ausflug in die Zuschauerrolle zu kombinieren; die Läufer werden es immer mit einem dankbaren Lächeln quittieren, und der „Normalsportler“ bekommt einen interessanten Einblick in die Welt der extremen Ausdauerläufer. FH

Mehr darüber: http://www.chiemgauer100.de

"Via Carolina Lauf" verbindet vom 21.7. - 22.7.07 die Partnerstädte Prag und Nürnberg mit einem Nonstop-Staffellauf (04.07.2007)

Internationale Sportler laufen 313 km für den guten Zweck

Am 21.07.2007 um 12:00 Uhr fällt in Prag der Startschuss für den Via Carolina Lauf. Dann macht sich je ein Läufer der teilnehmenden Teams auf den Weg Richtung Nürnberg. Schon ein Tag später soll das Staffelholz in Nürnberg eintreffen. Eine wahre Meisterleistung bei insgesamt 313 km Streckenlänge und etlichen Höhenmetern, die es zu überwinden gilt.

Der sportliche Event findet in diesem Jahr zum ersten Mal für offene Teams statt und soll künftig jährlich die beiden Partnerstädte auf unkonventionelle Art verbinden. Ziel ist es, in jeweils einem Team aus 10 – 12 Läufern die komplette Strecke bis zum nächsten Tag zurück zu legen. Die Ankunft in Nürnberg wird am 22.07.2007 gegen 20.00 Uhr anvisiert.

Mario Wallrath, Initiator des Via Carolina Laufs, sagt zu seinem Motiv für diese Veranstaltung: „Wir wollen nicht nur zwei Städte und Länder miteinander verbinden, sondern auch den Teamgedanken fördern. Dies stellt auch die Motivation unserer vielen Firmenteams dar.“

Bis zum 08.07.2007 können sich noch Teams und Einzelläufer zum Via Carolina Lauf melden. Teilnehmen können Frauen und Männer im Alter von 18 bis 80 Jahren. Anmeldungen nimmt Mario Wallrath unter mario.wallrath@nefkom.net  oder telefonisch unter 0911-8912390 gerne entgegen. Auch Sponsoren sind herzlich willkommen.

Im Rahmen des Events wird zu einer Spendenaktion für krebskranke Kinder aufgerufen, die dem Verein Toy Run in Erlangen zu Gute kommen. Der Bürgermeister der Stadt Nürnberg, Herrn Horst Förther, hat die Schirmherrschaft für den Via Carolina Lauf übernommen und begrüßt den mit der Veranstaltung einhergehenden Spendenaufruf.

Sportbegeisterte sollten diesen Event nicht verpassen. Das Organisationsteam hofft auch in diesem Jahr auf eine rege Publikumsteilnahme in Prag und Nürnberg sowie an der gesamten Strecke.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.viacarolinarunning.com

Graubünden Marathon am 23.06.2007 - 42,2 Kilometer und 2680 Höhenmeter Berglauferlebnis pur (03.07.2007)

Der Graubünden Marathon gehört zu den abwechslungsreichsten, anspruchsvollsten und interessantesten Bergmarathons überhaupt. Man startet in knapp 600 Meter Höhe in der ältesten Stadt der Schweiz in Chur, läuft durch die sommerlichen Gefilde eines schönen Tals. Die Strecke schraubt sich dann immer höher ... Wer dann nach 42,2 km Laufstrecke und knapp 2700 Höhenmetern das Ziel am Gipfel der Paparner Rothorns in 2865 Meter Höhe erreicht, ist zwar erschöpft, aber strahlt in der Regel auch vor lauter Laufglück ...

Graubünden Marathon am 23.6.2007

Mehr darüber

Aletsch - Halbmarathon am 24.6.07 - Laufbericht von Michael Prittwitz (02.07.2007)

Der Aletsch Halbmarathon war wirklich ein Erlebnis: Start um 10.00 in Bettmeralp in 1950 m Höhe bei Traumwetter, ca. 1300 bunte, aufgeregte Läufer am Start, dann entspanntes "Traben" auf wunderbaren Alpwegen durch herrliche Alpenrosenfelder, an verträumt schauenden graubraunen Kühen vorbei (das hätte es ja nun wirklich nicht gebraucht ;-), erst 15 km im leichten auf und ab, mit bezaubernden Blicken über die Weiden, hinunter ins 1000m tiefer gelegene Rhonetal und hinüber zu der versammelten Mannschaft der Walliser 4000-er - so ging es über etwa 1 1/2 Stunden dahin.

Mehr darüber: Aletsch - Halbmarathon

15.06.- 16.06.2007 100 Kilometer von Biel - Bericht von Monika Fischer (02.07.2007)

Es ist vollbracht! - Die "Nacht der Nächte" habe ich überstanden - die 100 km sind geschafft - und wie! Nach 10 Stunden 31 Minuten und 58 Sekunden bin ich (wie von mir erhofft) aufrecht, auf zwei Beinen und mit einem Lächeln im Gesicht jubelnd über die Ziellinie in Biel gelaufen! Was soll ich sagen oder schreiben? Zunächst mal bin ich sehr glücklich und froh, dass ich den Lauf ohne größere Probleme bewältigt habe - und nun auch oberstolz über das Ergebnis.

Mehr darüber

 

Neueste News  
News 2010 News 2009
News 2. Halbjahr 2008 News 1. Halbjahr 2008
News 2. Halbjahr 2007

News 1. Halbjahr 2007

News 2. Halbjahr 2006 News 1. Halbjahr 2006
News 2005

 

News von run2b.com

Copyright © 2005 / 2018 runbiz.de, Forchheim, Deutschland
Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung!
Haftungsausschluss bei runbiz.de
Impressum